WMDEDGT 01/17 Tagebuchbloggen bei Frau Brüllen

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Donnerstag, 05.01.2017

Auch mich hat jetzt diese elende Erkältung erwischt. Bevor ich ins Bett bin, habe ich noch Ibuprofen eingeworfen in der Hoffnung, wieder gesund aufzuwachen.

Die Kinder haben noch Schulferien und ich kann länger im Bett bleiben. Um 8:00Uhr klingelt das Telefon und als ich mich melden möchte, kommt nur so ein krächzender Ton aus meinem Mund. Ich quieke und röchle und schaff es doch einen Satz rauszubringen. Ging um mein Arztzeugnis für die Haushaltshilfe den ich noch raussuchen soll weil die Kopie schon archiviert und blabla.

Danach sag ich den Kindern, dass sie sich anziehen können und wir gleich frühstücken werden. Ich habe Wallungen, Ohrenschmerzen, Husten und mein Zahnfleisch fängt auch schon langsam an zu jucken. Zahnfleischjucken ist bei mir das ultimative Zeichen für eine echt böse Erkältung.

Nach dem Frühstück räumen die Kinder die Küche auf und ich dusche. In der Zwischenzeit hat schon wieder jemand angerufen wegen einem wichtigen Termin. Auf dieses Gespräch folgen noch zwei weitere. Mittlerweile ist meine Stimme zurückgekehrt und man kann mich auch wieder verstehen.

Um 10:00Uhr müssen wir aus dem Haus. Hier hat es ordentlich geschneit und ich buddle zuerst das Auto raus.

schnee

Irgendwann rennt K1 mit der Schneeschaufel an mir vorbei, ich schau hin, K1 bleibt mit der Schneeschaufel an einem Eisstück hängen, die Schneeschaufel rummst ihm ins Gesicht, K1 fällt nach hinten. Zuerst musste ich echt kurz lachen weil es wie im Trickfilm aussah. Dann sah ich, dass K1 weint und blutet. Ja, eine dicke Lippe! Mittlerweile tut ihm die Nase weh und ich bin mit nicht ganz sicher, ob ich das dem Kinderarzt zeigen soll.

Ich lade die Kinder bei meiner Freundin ab und gehe zu meinem Termin. Leider bekomme ich nicht unbedingt diese Nachrichten, die ich hätte hören wollen.

Kurz vor dem Mittag ist mein Termin fertig und ich hol die Kinder ab. Sie wünschen sich Hot-Dog zum Mittagessen und wir fahren schnell zum Laden und besorgen Würstchen und ein Pariserbrot. Nach dem Mittagessen bin ich echt erledigt.

Die Kinder machen Mittagsstunde, ich zieh mir den zweiten Pullover rüber und leg mich mit Decke und einem Hot-Drink aufs Sofa. Nach der Stunde, genau dann, als ich einschlafen könnte, ist die Mittagsstunde rum und die Jungs kommen auch schon juchzend und johlend runter. Mittlerweile bin ich echt fertig, mein Kopf explodiert fast und ich würde mir am liebsten die Zähne ziehen lassen.

Die Jungs ziehen ihre Skianzüge an und gehen im Garten spielen. Seit gestern karren sie den ganzen Schnee auf die Treppe zum Hintereingang. Scheinbar haben sie sich eine Schanze für den Schlitten gemacht und haben ihren Spass. Ich befürchte, das wird die nächsten drei Monate nicht mehr wegschmelzen!

Ich mache Zopfteig für den Drei-Königs-Kuchen. Denn morgen hat K2 Geburtstag und wird 8! Er hat sich zum Frühstück einen selbstgemachten Dreikönigskuchen gewünscht. Und zwar, weil wir dann immer etwas schummeln können. Er schaut heimlich hin wo ich die Nuss verstecke und ich tue so, als ob ich es nicht wüsste…

Irgendwann rufe ich die Schnee-Kinder wieder rein und muss das Abendessen vorbereiten.

Der Dreikönigskuchen ist fertig und als ich den Klopftest machen will, komme ich mit meinem Finger an den geschmolzenen Zucker. Weil ich durch die MS verzögert meine Finger spüre, merke ich viel zu spät, dass ich mir den Finger bereits so stark verbrannt habe, dass es eine Brandblase gibt. Von nun an merke ich den Schmerz aber sehr deutlich…mein Finger tut verdammt weh und ich bin fertig mit dem Tag.

Mein Mann kommt nach Hause und ist schlecht gelaunt. Er und die Kinder liefern sich noch Wettkämpfe mit Rubiks Würfel.

Ich tippe diesen Blogpost auf dem Sofa in mein Smartphone, man verzeihe mir die Schreibfehler…mit Brandblase am Finger tippt es sich nicht so locker…

Jetzt gehe ich in die Badewanne und werde mir die Klatschhefte von meiner Freundin reinziehen. Der Mann wird den Geburtstagstisch für K2 richten und dann geh ich ins Bett.

Gute Nacht! ❤

Katarina

WMDEDGT 12/16 Tagebuchbloggen bei Frau Brüllen

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Montag 05. Dezember 2016 und es ist der Geburtstag von meinem ‚kleinen Bruder‘, er ist zwar 32 geworden, bleibt aber immer mein kleiner Bruder.

06:06 Uhr und das erste Kind tappst ins Badezimmer. Ich bin also wach und warte bis mein Wecker klingelt.

06:35 Uhr mache ich die Kinderzimmerrunde und wecke die sowieso schon wachen Kinder. Ich kann mich echt nicht erinnern, wann ich sie tatsächlich wecken musste. Ich glaube, das ist noch nie vorgekommen.

07:10 Uhr haben wir fertig gefrühstückt und singen dem Onkel noch ein Ständchen per Whatsapp.

07:40 Uhr gehen die Kinder aus dem Haus.
Ich erwarte ein Paket welches per Kurier geliefert werden soll. Sehr mutig steige ich unter die Dusche und hoffe, dass er nicht genau in diesem Moment kommt.

Normalerweise war Montags immer mein Haushaltstag. Weil die bisherige Haushaltshilfe jetzt pensioniert wurde, ändert sich der Plan und der neue Einsatzplan sieht jetzt Dienstag als Hausputz vor. Eigentlich finde ich das total doof. Nach dem Wochenende sammelt sich bei uns immer ein richtiges Chaos an. Keine Ahnung warum, denn ich räume ja auch samstags und sonntags auf. Trotzdem sieht es nach dem Wochenende bei uns immer wie Sau aus!

Ich lasse die Waschmaschine mit der Bettwäsche laufen. Nachdem die Kinder am Samstag ihre Zimmer ausgemistet und umgeräumt haben, räume ich zu Ende auf. Sie haben zum Teil die Sachen total unpraktisch umgestellt und das macht es für mich mühsam beim Abstauben. Normalerweise räumt jedes Kind sein Zimmer auf und ein mal in der Woche gehe ich mit dem Straubwedel durch. Früher habe ich an diesem Tag noch die wahnsinnig hübschen und tollen Zeichnungen und Kunstwerke unbemerkt verschwinden lassen…Ich weiss, ich bin eine dieser sehr lästigen Mütter.

09:30 Uhr bin ich vom ungewohnten Tagesablauf noch immer irritiert und weil das Paket noch immer nicht da ist, fühle ich mich im Haus gefangen. Also telefoniere ich mit meiner Freundin, informiere sie, dass K2 gesagt hat, dass der Schulfotograf am Nachmittag kommt. (Unsere Kinder gehen in die gleiche Klasse und wir updaten uns immer gegenseitig…so vermeiden wir Informationsverlust…hehe)

10:30 Uhr sehe ich, dass wir nach den Wespen jetzt ein Ameisenproblem haben. Im Badezimmer und im Büro laufen ständig Ameisen hin und her. Also hole ich Ameisengift aus der Garage und spraye die Zimmer Ränder ein. Offenbar kommen sie über den Balkon, aber weil die Kinder irgendwann mit der Balkontür gespielt haben, haben sie den Henkelschlüssel verloren und so kann man eine Flügeltüre nicht mehr öffnen. Hrmpf!

ameisengift

Waschmaschinen-Ladung-Wechsel

Mittagessen kochen.

12:00 Uhr sind die Kinder zu Hause und K1 erzählt sofort beim Türeöffnen, dass sie denn heute Schwimmen hatten, ich ihn nicht daran erinnert habe und er sich eine Badehose im Schwimmbad mieten musste. Dazu war es so ein zerknittertes hässliches und unbequemes Teil. Aber zum Glück sei es kein Slip (er meint Speedo) gewesen! Ich gebe ihm dann den Batzen für die Miete zurück weil ich vergessen habe in die Agenda zu schauen…

13:00 Uhr fahre ich K2 zu seiner Klavierstunde. Die Frisur haben wir am Morgen bereits gemacht betoniert und die sitzt noch immer bombenfest.

In der Post habe ich ein Paket von einem guten Freund. Ist die Karte nicht toll?!?

pipilangstrumpf

Und er hat mir ein spannendes Handbuch geschickt.

business-model

Ich schicke Tollabea auf Instagram ein Foto meiner Sommerfüsse für ihre ganz spezielle Adventskalender Sammlung mit dem Thema @sommerfürtollabea

fuesse

13:20 Uhr geht K1 auch in die Schule, ich lass mir einen ‚bitte mach mich wach‘ Kaffee raus und noch immer ist das Paket nicht da.

Also gehe ich die Wäscheladung in der Waschmaschine wechseln. Putze das Katzenklo und da ich noch immer nicht das Haus, auch nicht zum Einkaufen, verlassen darf, geh ich die bereits toten Ameisen begutachten. Ja ich weiss, das ist gemein und böse, aber hej, ich will die nicht im Haus haben!

Bevor die frische Ladung Wäsche fertig ist, gehe ich den ganzen Haufen noch von letzter Woche bügeln, zusammenlegen und weil ich ja plötzlich Unmengen von Zeit habe, versorge ich die ganzen Haufen auch noch. Dabei finde ich den Grund, weshalb K1 seit Tagen keine Schlafshirts mehr findet und die von K2 (dann bauchfrei) anzieht. Er hat sie nämlich alle bei seinen kurzärmeligen Shirts versorgt.

15:35 Uhr kommen beide Kinder aus der Schule und wir essen was zum Zvieri.

Vom Paket ist noch nix in Sicht und ich habe langsam Hassgefühle für den Kurier.

16:30 Uhr werden sie von einem Nachbarn abgeholt und ins Training gefahren. Danach sollte ich eigentlich endlich einkaufen gehen.

18:45 Uhr hole ich alle Kinder vom Training ab. Der Mann kommt später und ich werde mit den Jungs Abendessen falls ich einkaufen gehen konnte. Danach hat K2 noch 30min. Lesen als Hausaufgabe und wird mir etwas vorlesen.

20:00 Uhr gehen die Jungs ins Bett.

ICH HOFFE, DAS PAKET IST IN DER ZWISCHENZEIT DA!

Irgendwann schlafe ich auf dem Sofa ein und werde mich nach dem Aufwachen wie Rumpelstilzchen darüber aufregen!

Ich wünsche allen eine gute Woche! ❤

Katarina