Wochenrückblick 20.05.2017

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

Am Montag hatte ich einen kurzfristigen Termin beim Arzt der dann sehr positiv ausfiel und mein Verdacht sich wieder in Luft auflöste. Yay!

Die ganze Woche war ja begleitet von schönstem Sonnenschein! Um alles perfekt zu machen, wurde die Hauptstrasse für zwei Tage abgesperrt wegen Strassenarbeiten. So konnte ich in Ruhe und ohne Strassenlärm sogar im Garten arbeiten! Soo, sooo toll! Wir sind gerade mit einem Ingenieurbüro wegen einer Lärmschutzwand in Abklärung. Leider ist die Offerte in einem völlig unrealistischen Rahmen ausgefallen…ich sag es mal so, wir könnten uns mit diesem Geld zusätzlich 2.5 Skoda Octavias kaufen (ja, ich rechne gerne in Autos)! Und es wäre eine ganz normale und spektakuläre Betonwand! Schweiz ej! Wenn mir jemand einen günstigen bzw. bezahlbaren Anbieter von Lärmschutzwänden empfehlen könnte, nur her damit!

Die ganze Woche stand bei mir sehr viel gesunde Nahrung auf dem Tisch. Mir war einfach sehr danach.

Diese Woche habe ich sogar zwei mal mein Workout durchgezogen! Mit Sonne ist das Leben irgendwie gleich leichter. Der Sport hat auf jeden Fall sehr gut getan!

Future Smoothies: Neue Pflänzchen wurden gepflanzt: Tomaten, Sellerie, Salat

Und zurück zu den Smoothies! Diese Woche habe ich einige gemixt und geschlürft…so lecker! Habe mir jetzt ein bio veganes Proteinpulver aus Erbsen gekauft. Wer weiss, vielleicht bekomme ich jetzt total krasse Muckis davon, hehe…

Einiges an Arbeit ist diese Woche zusammengekommen. Am Mittwoch muss scheinbar ein sehr produktiver Tag gewesen sein, denn es kamen aussergewöhnlich viele Emails an diesem Tag. Bei meiner Terminplanung wurde ich natürlich von der kleinen Homeoffice-Katze unterstützt. Sobald ich mich vom Tisch wegbewegt habe, hat sie sich entweder auf mein Notizbuch oder meine Agenda gepflanzt.

Auf Instagram gibt es neue Filter…ja…tschuldigung 🙂 aber es macht halt schon Spass.

(Diese Woche musste ich auch Entscheidungen treffen die nicht gerade einfach waren und es hat mich etwas aus meiner Balance geworfen. Siehe letzten Blogpost.)

Liebe Grüsse und eine wunderbare neue Woche ❤

Katarina

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Advertisements

Entscheidungen

Entscheidungen fällen!

Ich bin so wahnsinnig schlecht in Entscheidungen fällen. Einerseits, andererseits aber auch nicht, Verwirrung auf höchster Stufe. Irgendwie kommt es immer auf meine Stimmung, meine Verfassung, den Mond? an. Keine Ahnung.

Seit Weihnachten türmen sich hier immer wieder Fragen und es sollen Entscheidungen getroffen werden. Nur ist das ziemlich doof weil ich einfach zu müde dafür bin. Nicht in Stimmung, genervt, unrealistisch und noch so viel mehr. Ich bin ja ein Kopfmensch und wäge gerne sehr genau ab. Dazu gesellt sich aber immer wieder das Bauchgefühl und funkt irgendwelche S.O.S. Zeichen rein die ich nicht interpretieren kann. Also überlege ich weiter hin und her bis ich mich dann in einem Strudel befinde und weder meinem Kopf noch meinem knurrenden Bauch trauen kann. Kennt ihr dieses Gefühl?

Ich weiss, vieles davon ist ADHS bedingt – ich konnte mich immer sehr schlecht entscheiden, impulsgesteuert und so. Auf das Bauchgefühl vertrauen ist so eine Sache, die ich nicht so gut kann. Ein Durcheinander welches auf meiner Haut anfängt zu prickeln.

Irgendwann mit 20 habe ich angefangen z.B. im Restaurant die Menükarte nur soweit zu lesen, bis ich das erste Gericht finde, welches ich haben möchte. Danach die Karte zu klappen und auf keinen Fall weiter lesen. Auf keinen Fall weiter lesen! Nein!

Diese Strategie passt für mich und ich lasse mich nicht zu lange vom Angebot ablenken, bis ich schlussendlich den Überblick verliere!

In den letzten Monaten ist mir aber diese Strategie total abhanden gekommen und das fühlt sich richtig fies an. Ich kann keine Entscheidung treffen und bin gefangen in dieser endlosen Spirale. Und wenn ich mich so fühle, dann lasse ich die Entscheidung schleifen und versuche alles zu verdrängen. Die verdrängten Gedanken kommen dann liebend gerne in der Nacht auf besuch und möchten dann gewälzt werden. ICH.HASSE.DAS! Jetzt fühlt sich mein Gehirn an wie ein durchlöchertes Sieb und mein Körper ist ganz kribbelig, ohne einen festen Halt unter den Füssen. Kennt ihr das? Nochmals: ICH.HASSE.DAS! Mit meinem Durcheinander bringe ich dann auch meinen Mann völlig aus dem Konzept weil meine Argumente ständig schwanken.

Habt ihr Tipps? Wie geht ihr vor in solchen Situationen? Ist das vielleicht doch irgend so ein kognitives MS-Ding? Oder doch der Mond?

Mir kribbelt wieder die Kopfhaut…und ich bin sehr grantig! Bäh. Danke fürs Zuhören!

Multum Sensus: Zusammen sind wir stärker als MS

Heute stelle ich euch Multum Sensus vor

Multum: viel, viele, zahlreich, stark
Senus: Gefühl, Meinung, Bewusstsein, Empfindung, Wahrnehmung

Was ist Multum Senus? Wir sind eine neue Untergruppe der MS-Regionalgruppe St. Gallen-Appenzell für MS Betroffene im Alter von 20 bis ca. 45 Jahre.

Wer sind wir? Im Multum-Sensus Team sind 4 Frauen und die Regionalgruppenpräsidentin St. Gallen-Appenzell im Hintergrund. Das Team ist gemischt mit MS-Betroffenen und MS-Angehörigen im Alter von 28 bis 38 Jahren. (Fun Fact: eine Frau vom Multum-Sensus-Team habe ich an der MS-World-Day Veranstaltung in Zürich kennen gelernt und über Facebook Kontakt gehabt, eine andere habe ich über Instagram kennen gelernt)

Was wir möchten? Wir wollen auch die jüngere Generation erreichen und möchten eine Möglichkeit schaffen für Austausch und Zusammensein mit oder gerade trotz MS. Wir organisieren eine lockere Runde ohne Moderation oder vorgegebene Themen. Wir lernen uns kennen, reden quer über den langen Holztisch und wechseln dabei auch manchmal unsere Plätze. „Together we’re stronger than MS“, wie es die MS International Federation so schön sagt. Denn das sind wir zusammen: stärker.
Wir treffen uns jeweils im Restaurant Lok, Grünbergstrasse 7, 9000 St. Gallen www.lokremise.ch und wenn ich rechtzeitig reserviere, findet man uns jeweils am langen Holztisch.

Unsere Einladung: Man sieht es Dir nicht an. Viele in Deinem Umfeld wissen nicht, was Du genau hast. Sie haben vielleicht auch kein Verständnis für Deine Müdigkeit, wenn Du fehlst bei der Arbeit, oder warum Du gerade jetzt Deine Arme nicht mehr richtig bewegen kannst. Denn man sieht es Dir ja nicht an, die MS.
„Du schaust ja gar nicht krank aus.“
„Das ist doch die Krankheit, bei der Du im Rollstuhl endest?“
Solche Sprüche kannst du schon lange nicht mehr hören. Und eigentlich willst Du einfach so weiterleben wie bis anhin, normal.

Aus diesem Grund, und weil Du nicht alleine bist, haben wir Multum Sensus gegründet. Multum Sensus heisst so viel wie „starkes Gefühl/Wahrnehmung“ und soll verdeutlichen, wie stark MS-Betroffene sein müssen, für sich und ihr Umfeld, privat wie im Beruf.

Letzte Woche fand unser 2. Multum Sensus Treffen in St. Gallen statt. Meiner Meinung nach, ein sehr gelungener Abend mit sehr spannenden, starken und lustigen Menschen. Unser Tisch war besetzt mit 13 Teilnehmern aus der Region Ostschweiz mit so vielen verschiedenen Lebensgeschichten. Solche, die schon seit 20 Jahren mit MS leben, solche die im Alter von 16 bzw. 19 Jahren die Diagnose bekommen haben oder die Diagnose letztes Jahr bestätigt bekamen. Die Einen, die eine MS-Therapie machen und solche, die keine Medikamente nehmen. Wir unterhielten uns querbeet und was soll ich sagen, stellt euch vor, MSler können sogar ein sehr ausgefülltes Leben leben! Das tönt sehr sarkastisch von mir, aber: wenn wir anschauen, was uns manchmal gesagt wird, wie z.B. unser Leben sein sollte mit MS, dann stimmt das meistens einfach nicht mit der Realität überein. Klar haben wir alle gewisse Einschränkungen die mehr oder weniger sichtbar sind, trotzdem machen wir das Beste daraus.

Auch an unserem zweiten Treffen wurde sehr viel gelacht. Alle mit denen ich gesprochen habe, und ich habe wirklich sehr, sehr viel gesprochen, hatten diese ähnliche innere Einstellung. Ich mache das Beste daraus! Man darf das Leben positiv sehen und trotzdem nicht naiv sein. Ich bin jedenfalls sehr glücklich darüber, dass wir Multum Senus gestartet haben. Genau so eine Runde hat mir zum Beginn meiner MS-Karriere gefehlt. Menschen, die seit 20 Jahren mit dieser Krankheit leben und sie sind zufrieden. Sie arbeiten, haben ein glückliches und was auffällt, bewusstes Leben. Ich fand jeden einzelnen, ich nenne sie jetzt einfach mal Gast, sehr motivierend. Was gibt es Besseres als jemanden, der dir zeigen kann, wie es auch nach 20 Jahren aussehen kann, ohne ständig dieses Rollstuhlbild vor die Augen geführt zu bekommen! Eine Person die im Rollstuhl oder einer Gehilfe zu unserem Treffen kommt und dir sagt, dass es überhaupt nichts schlimmes dabei auf sich hat und dir sogar verschiedene positive Eigenschaften eines Rollstuhls präsentiert! Und das mit einer Leichtigkeit und einer ansteckenden Lebenslust! Ich persönlich habe genau das gebraucht!

Der Austausch von Tipps und Tricks! Die Tipps bei Medikamentennebenwirkungen. Die Tipps zu Therapien. Und ich persönlich finde die Geschichten von jedem Einzelnen einfach unglaublich spannend und für mich eine Bereicherung.

Du willst auch mal dabei sein?

Bisher hat die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft zwei mal unseren Flyer per Mail an die Betroffenen geschickt. Von nun an wird es so sein, dass Multum Senus die Einladungen mit neuem Datum selber per Mail schickt.

Falls wir noch keinen Mailkontakt hatten, könnt ihr uns auf multum.sensus@gmx.ch eine Email schicken und wir erfassen eure Email-Adresse. Die Email-Adressen werden nicht zu Werbezwecken verwendet oder an Dritte weitergegeben, wir benutzen sie ausschliesslich für den Versand des Flyers mit dem neuen Datum!

Multum Sensus ist auch auf Social Media vertreten und wir geben auch dort das neue Datum bekannt:

FB: multum sensus geschlossene Gruppe 
Instagram: ms_multum_sensus
Twitter: @mulumsensus
Email: multum.sensus@gmx.ch

Wichtig: Wir haben bewusst den Namen Multum Sensus gewählt, damit nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, worum es bei uns geht. Wir wissen aus persönlichen Erfahrungen wie MS manchmal im Bekanntenkreis oder Arbeitsumfeld aufgenommen wird. Deshalb sind auch unsre Fotos von den Treffen immer soweit unkenntlich gemacht und wir erwähnen keine Namen um die Privatsphäre zu bewahren.

Und weil ich vorher frage, ob ich Fotos machen darf, kann man mir auch sagen, wenn man nicht fotografiert werden möchte, oooder ich pinne euch dann einfach ein paar Sternchen drauf, so wie hier.

Wir freuen uns sehr auf weitere gemeinsame Abende – wir freuen uns auf Dich!

Multum-Senus-Team

WMDEDGT 05/17

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Freitag, 05.05.2017

Es ist soweit, Tagebuchbloggen am 5. des Monats!

Mein Laptop lässt sich wiedermal nicht aufschalten und deshalb tippe ich jetzt schnell meinen Tag auf dem Smartphone. Eigentlich hätte ich garkeine Zeit dafür, denn wir haben und sehr spontan dazu entschieden, Gäste einzuladen.

Gestern war unser 2. MS Treffen welches ich mir drei  anderen Frauen ins Leben gerufen habe. Der Abend war toll und ich habe sehr, sehr viel geredet und sehr viel gelacht. Dementsprechend ziemlich spät ins Bett und weil das Buch jetzt gegen Ende so unglaublich spannend ist und ich sofort wissen möchte was passiert, habe ich noch in die Puppen gelesen.

Am Morgen beim Weckerlingeln fleissig gesnoozt und so war dann alles ziemlich knapp. Noch um 9:00 Uhr wurde entschieden, dass wir eben Gäste einladen weil: Gast 1 kommt sowieso zur Übernachtung weil er Heute und Morgen hier in der Gegend noch was vor hat. Zuerst wollten wir mit gemeinsamen Bekannten am Samstag zum Thai gehen. In der Zwischenzeit hat mir aber mein Mann verraten, dass wir morgen von 15-18:00Uhr noch zum Grill eingeladen sind. Also deshalb die Idee mit wir verschieben doch das Essen auf Heute.

Also war ich dann unglaubliche Mengen einkaufen und habe das alles verräumt. An dieser Stelle, ich HASSE Einkäufe verräumen!!!

Fas Gästezimmer vorbereitet und die frische Bettwäsche angezogen.

Wohnzimmer aufgeräumt und Badezimmer sauber gemacht.

Jedenfalls muss ich hier unbedingt kürzen, wie gesagt, Laptop startet nicht und Gäste…

Vorhin ruf ich meine Freundin an und sage ihr, sie sollen sich um 19:00 Uhr kommen weil wir von Gast1 noch nix gehört haben, weiss ich nicht, wann und wie er hier eintrudelt. Da sagt sie zu mir: ja, ich mach dann morgen also noch die Schinkengipfeli und bringe sie mit. Zuerst dachte ich, das sei ein üblicher Scherz! War es aber nicht. Sie hat die Tage durcheinander gebracht. Also hat sie schnell den Kinderdienst von Heute auf Morgen verschieben müssen und ja, sie können doch noch kommen. Eben, Unmengen an Essen und so.

Jetzt warte ich noch auf Bescheid von Gast1, es wird spannend bleiben. Die Stimmung im Hause bei den ungeduldigen Kindern wird langsam grenzwertig weil sie doch auf ihre Gspändli (Kids der Freunde) warten. Und die Oliven stehen ja auch schon auf dem Tisch…

ja, jetzt gehe ich den Backofen vorheizen.

Katarina