WMDEDGT 05/17

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Freitag, 05.05.2017

Es ist soweit, Tagebuchbloggen am 5. des Monats!

Mein Laptop lässt sich wiedermal nicht aufschalten und deshalb tippe ich jetzt schnell meinen Tag auf dem Smartphone. Eigentlich hätte ich garkeine Zeit dafür, denn wir haben und sehr spontan dazu entschieden, Gäste einzuladen.

Gestern war unser 2. MS Treffen welches ich mir drei  anderen Frauen ins Leben gerufen habe. Der Abend war toll und ich habe sehr, sehr viel geredet und sehr viel gelacht. Dementsprechend ziemlich spät ins Bett und weil das Buch jetzt gegen Ende so unglaublich spannend ist und ich sofort wissen möchte was passiert, habe ich noch in die Puppen gelesen.

Am Morgen beim Weckerlingeln fleissig gesnoozt und so war dann alles ziemlich knapp. Noch um 9:00 Uhr wurde entschieden, dass wir eben Gäste einladen weil: Gast 1 kommt sowieso zur Übernachtung weil er Heute und Morgen hier in der Gegend noch was vor hat. Zuerst wollten wir mit gemeinsamen Bekannten am Samstag zum Thai gehen. In der Zwischenzeit hat mir aber mein Mann verraten, dass wir morgen von 15-18:00Uhr noch zum Grill eingeladen sind. Also deshalb die Idee mit wir verschieben doch das Essen auf Heute.

Also war ich dann unglaubliche Mengen einkaufen und habe das alles verräumt. An dieser Stelle, ich HASSE Einkäufe verräumen!!!

Fas Gästezimmer vorbereitet und die frische Bettwäsche angezogen.

Wohnzimmer aufgeräumt und Badezimmer sauber gemacht.

Jedenfalls muss ich hier unbedingt kürzen, wie gesagt, Laptop startet nicht und Gäste…

Vorhin ruf ich meine Freundin an und sage ihr, sie sollen sich um 19:00 Uhr kommen weil wir von Gast1 noch nix gehört haben, weiss ich nicht, wann und wie er hier eintrudelt. Da sagt sie zu mir: ja, ich mach dann morgen also noch die Schinkengipfeli und bringe sie mit. Zuerst dachte ich, das sei ein üblicher Scherz! War es aber nicht. Sie hat die Tage durcheinander gebracht. Also hat sie schnell den Kinderdienst von Heute auf Morgen verschieben müssen und ja, sie können doch noch kommen. Eben, Unmengen an Essen und so.

Jetzt warte ich noch auf Bescheid von Gast1, es wird spannend bleiben. Die Stimmung im Hause bei den ungeduldigen Kindern wird langsam grenzwertig weil sie doch auf ihre Gspändli (Kids der Freunde) warten. Und die Oliven stehen ja auch schon auf dem Tisch…

ja, jetzt gehe ich den Backofen vorheizen.

Katarina

Advertisements

12von12 April 2017

12 Fotos des 12. April 2017

Caro von Draussen nur Kännchen hat schon lange diese tolle Aktion laufen und es machen immer sehr viele Blogger mit. Irgendwie bekommt man das Gefühl, als ob man seinen Freunden erzählt, wie der Tag war.

An jedem 12. eines Monats findet bei Caro auf dem blog das Fotoprojekt „12 von 12“ statt. Ursprünglich gestartet wurde es von Chad Darnell, aber leider inzwischen nicht mehr fortgeführt.
Wie geht das?
Ihr macht am 12. eines Monats ganz, ganz viele Fotos. Am schönsten ist es, wenn ihr euren Tagesablauf dokumentiert. Abends wählt ihr dann 12 Bilder aus und postet sie in eurem Blog. Ab 17 Uhr findet ihr unter meinem Posting eine Liste, in die ihr euch eintragen könnt.
Bildschirmfoto 2012-07-13 um 18.43.40
Hier folgen meine 12 Bilder:

#1von12:

Vor dem Frühstück wusste ich noch nicht welches Datum wir haben. Also habe ich mit meinen 12von12 Fotos erst nach dem Tisch abräumen angefangen. Wir haben ja bereits Frühlingsferien. Das bedeutet für mich, ich bleibe bis 8:00 Uhr im Bett. Heute gab es Frischbackgipfel und ganz viel Zeit für das Frühstück.

 

#2von12:

Die Sonne war schon am Morgen da. Ich finde einen sonnigenTagesbeginn schon sehr schön.

 

#3von12

Barfuss in den Tag starten! YAY!

 

#4von12

Wir fahren über Ostern in eine Berghütte und die Wetterprognosen sind nicht gerade rosig. Also habe ich mit den Kindern eine Kleider-Pack-Liste erstellt. Ich frag sie dabei immer was ihrer Meinung ganz wichtig ist und schreibe es dann drauf. Jeder hat ein Kästchen zum Abhaken und der Zettel kommt an die Badezimmertüre. Jeder bekommt eine Wäschezeine und dann wird gepackt. Grosse Kinder sind schon sehr praktisch auch wenn sie nicht wirklich freiwillig packen möchten.

 

#5von12

Die kleine Katze wird auch in die Ferien gehen und zwar zu meinen Eltern. Da wird das Vermissen schon gross sein, also noch eine Runde mit der Katze spielen.

 

#6von12

Ferien ohne genügend Bücher geht gar nicht! Also die Bibliotheksbücher zusammen suchen damit wir morgen zur Bibliothek können. Morgen haben wir 3 fixe Termine in der Stadt und wenig Zeit zum trödeln. Und Vorbereitung ist die halbe Miete…oder so, haa haa.

 

#7von12

Die Skisaison ist jetzt definitiv vorbei. Auch wenn es bei unserer Berghütte evtl. doch auch noch Schnee haben wird. Also die gemietete Skiausrüstung wieder zurück bringen. Ein toller Service.

 

#8von12

Der Mama-Osterhase hat noch etwas besorgt. Beide Kinder sind folgender Meinung: Osterhase, Christkind und die Zahnfee gibt es nicht wirklich, aber die Idee sei so schön, dass sie nicht darüber diskutieren möchten. Ist einfach so.

 

#9von12

Weil wir noch unterwegs waren, gab es ein schnelles und leckeres Mittagessen – Spaghetti Pesto!

 

#10von12

Nach dem Mittagessen noch eine kurze Sofapause einlegen weil ich wieder so müde und erschöpft bin.

 

#11von12

Dazu noch einen Kaffee in der Hoffnung etwas fitter zu werden.

 

#12von12

Die Kindertasche und meine Kleidertasche sind bereits gepackt. Dazu Regensachen, Gummistiefel und die gefühlt tausend Jacken. Morgen werden nur noch die Necessaires gepackt und fertig. Der Mann packt seine Tasche und den Proviant dann vermutlich morgen.

Hier habe ich Ricotta Gnocchi nach Rezept von familienhäppchen.ch vorbereitet und werde sie für das Abendessen aufkochen.

Das war mein Beitrag zu 12von12 für den April 2017.

Heute muss ich noch ein paar liegen gebliebene Emails beantworten, Location für das nächste MS-Treffen reservieren und…und…und… Vielleicht lege ich mich aber doch auch einfach nur aufs Sofa und erledige die ToDos wie es sich gehört am letzten Tag und im letzten Moment…

PS: in unsrer Berghütte haben wir kein Strom /0\

 

WMDEDGT 03/17

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Sonntag, 05.03.2017

Es ist soweit, Tagebuchbloggen am 5. des Monats!

Am Samstag war Mutti aus! Ich war mit zwei Freundinnen in Zürich beim Libanesen essen. Ein wunderbarer Abend und einem leckeren Essen. Ich weiss jetzt, warum mein Humus bisher nie so richtig lecker war. Nach dem ganzen Knoblauch hatte ich enormen Durst. Also musste ich zuerst nicht alkoholische Getränke runter kippen, denn hätte ich den Durst mit Alkohol stillen wollen, da wäre ich bestimmt aus den Latschen gekippt!

Seit 4 Tagen hatte ich die übelste Art von PMS. Ich hatte ständig das Gefühl, genau jetzt meine Tage zu bekommen. Gestern haben sich auch noch Nebenwirkungen meines Medikamentes dazugesellt und es war nicht wirklich angenehm. Trotzdem, Mutti ging aus!

img_2080

Was hier am Kinn wie ein Pickel aussieht, ist noch ein Überbleibsel der Nebenwirkungen, die ich vor diesem Bild schon seit 1.5 Stunden hatte. Egal. Ich hatte einen tollen Abend!

Gegen 02:00Uhr bin ich ins Bett gefallen. Natürlich habe ich zuerst noch mein Stinkemund geputzt. Neben dem Durst hatte ich noch den Knoblauchgeschmack den ganzen Abend im Mund und ich haaaasse Knoblauchgeschmack im Mund. Ich hab da immer das Bedürfnis entweder sofort die Zähne putzen zu müssen oder dann den ganzen Abend mir zu wünschen, jetzt die Zunge abkratzen zu können.

Also lag ich gegen 02:00 im Bett und weil ich nie einfach so schlafen kann ohne ein paar Seiten zu lesen, wurde es doch 02:50 als ich das Licht ausgemacht habe. Ich schlief tief und fest und hab nicht mal mitgekriegt, dass K1 schon wieder Husten hat und verstopfte Nase und Co. Der Mann hat ihn versorgt und ich konnte meinen Knoblauchrausch ausschlafen. Übrigens hat der Mann seine Laufrunde extra früh absolviert und hat danach mit den Jungs gefrühstückt.

Ich kann nicht mehr länger als 9:00 Uhr schlafen! Egal ob mit Schlafbrille, total abgedunkeltem Zimmer, wach ist wach. Vorbei.

So habe ich dann alleine gefrühstückt und nach dem Duschen noch die Nachbarskatzen gefüttert (wir haben gerade wieder Katzenfütterndienst).

In einer Woche fährt K1 ins Skilager! (treue Leser wissen wie es mir letztes Jahr mit 1. mal Skilager in der 3. Klasse ging-ich sag da nur SCHNAPPS) Also habe ich ihn gezwungen, schon mal mit mir zusammen die Sachen zusammen zu suchen. Meine Argumentation, dass wir ja dann noch eine Woche Zeit hätten fehlendes oder kaputtes zu ersetzen, war ihm dann doch soweit einleuchtend.

In der Zwischenzeit hat der Mann das Mittagessen fertig. Nach dem Essen wollte ich mich mit K1 etwas zusammenkuscheln damit er etwas zu Ruhe kommt und vielleicht sogar einschläft und die erneute Erkältung eher auskuriert. Fehlanzeige. Irgendwann habe ich das Vorhaben aufgegeben und bin ganz kurz aufs Sofa.

Am Nachmittag waren mein Bruder und seine Freundin zu Besuch. Wir konnten sogar wieder im Garten sitzen bis es dann plötzlich abkühlte.

Mann kocht wieder das Abendessen und ich flüchte danach in die Badewanne.

Die Kinder sind im Bett, ich besetze das Sofa und sehe, dass doch heute WMEDGT Tag ist! So schreibe ich das gerade, stopfe mir Faustweise Schokipopcorn die mein Bruder mitgebracht hat und sehe eigentlich fast nicht was ich schreibe weil ich meine Brille nach der Badewanne oben vergessen habe. Und inzwischen ist auch endlich meine P angekommen…🙈Ich werde also ab morgen wieder ein halbwegs normaler Mensch sein. Yay!

Gute Nacht und kommt gut in die neue Woche! ❤

Katarina

WMDEDGT 02/17 Tagebuchbloggen bei Frau Brüllen

WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag Tagebuchbloggen bei Frau Bruellen

Sonntag, 05.02.2017

Es ist soweit, Tagebuchbloggen am 5. des Monats ist angesagt!

Nachdem ich die letzten Nächte in Folge „nächtliches Gedanken wälzen inkl. Pro/Contra abwägen“ sehr schlecht und wenig geschlafen habe, bleibe ich lange im Bett. In der Nacht hat sich meine Periode voll Karacho auch noch dazu gesellt und liess mich nicht wirklich super schlafen. Um 06:10 drückt auch schon die Blase und ich frage mich, wie das dann im höheren Alter sein wird. Oder sind es eher die Männer, die im Alter öfter raus müssen? Egal. Ich treffe K1 im Badezimmer an und erinnere ihn noch daran, dass denn Sonntag ist und wir länger schlafen können. Haaahaaa! Aber, ich will nicht jammern, denn mittlerweile bleiben beide Kinder bis zur vereinbarten Zeit im Zimmer und lesen. Ich schlurfe wieder in mein Bett und döse vor mich hin.

Der Mann steht auf und geht seine Runde laufen. Nachdem er zwei Wochen sowas wie Männergrippe hatte, konnte er nicht joggen, was sich extrem auf seine Stimmung geschlagen hat. Ein zickender Mann mit Erkältungssymptomen, puh!

Da die Kinder mittlerweile ohne Streit und Geschrei im Zimmer von K1 spielen, stehe ich erst um 8:30Uhr auf. Wir machen zusammen Frühstück und fangen auch schon an. Kurz bevor wir fertig sind, kehrt auch der ausgelüftete Mann zurück. Die Kinder spielen mit der alten Eisenbahn vom Mann und ich lese das Internet durch. Der Artikel von Frau Brüllen über die Schule gefällt mir, ich wollte schon letzte Woche was zu unserer Schulerfahrung nach dem Zeugnisgespräch schreiben. Mache ich dann vermutlich noch die nächsten Tage.

Weil ich dieses mal echt mühsame Bauchschmerzen hab, beschliesse ich kein Sport zu machen und nehme stattdessen ein Entspannungsbad. Vor einigen Monaten habe ich mir das Little Black Book von Sofie Valkiers gekauft. Also habe ich es jetzt herausgeholt und in der Badewanne gelesen. Naja, es ist schön und witzig geschrieben, aber sonderlich viel Neues über Mode/Styling/Makeup habe ich nicht gesehen. Es war dann eher so der Effekt: „nett, aber das weiss ich schon lange.“ Trotzdem, es ist etwas wie ein Bilderbuch mit schönen Modefotos für Erwachsene.

Der Mann hat in der Zwischenzeit das Mittagessen gekocht und danach machen alle Mittagsstunde. Ich verziehe mich auf das Sofa und lese weiter. Dort verbringe ich dann eigentlich den restlichen Tag.

gruentee

Am Nachmittag spielen die Kinder weiter mit der Eisenbahn und ich lümmle noch immer auf dem Sofa. Mann hat ein neues Buch angefangen, welches eigentlich ich von Twitterbekannten bekommen hab.

Da das Mittagessen nicht sehr, ähm, nahrhaft war, haben wir alle wieder Hunger und quengeln dem Mann die Ohren voll bis er uns einen Apfelkuchen bäckt.

Die Kinder müssen die Zimmer aufräumen (wird immer sonntags gemacht und mittlerweile wird fast nicht darüber diskutiert) und die Unterlagen für die Schule zusammen suchen. Morgen beginnt das zweite Semester und beide hatten noch Hausaufgaben zu erledigen in den Sportferien.

Ich mache uns ein grosses Blech Granola für die nächsten Tage auf Vorrat und die Kinder wollen dringend auslüften.

granola

Also gehen sie auf den Vorplatz und spielen noch eine Runde Fussball während der Mann und ich die kurze Ruhe im Haus geniessen. Ich muss dazu sagen, auch die kleine Katze hat sich nicht wirklich viel bewegt und scheint etwa gleich faul zu sein wie ich.

Irgendwann versuche ich den Mann zu überreden, auch noch das Abendessen zu kochen und es sieht so aus, als ob er das ganze Wochenende in der Küche verbringen wird-wofür ich auch sehr dankbar bin.

Jetzt heisst es noch die Küche aufräumen und den Frühstückstisch für morgen decken. Ich räume immer die Küche auf, weil ich es wahnsinnig schlimm finde am frühen Morgen in eine unaufgeräumte Küche zu stolpern. Dazu decke ich schon Teller, Gläser, Besteck und Servietten. Je weniger ich am Morgen machen muss, umso besser.

Etwas wehmütig bin ich meistens am letzten Ferientag. Da denke ich immer, hach, es war schön die beiden Kids den ganzen Tag um mich zu haben. Trotzdem bin ich auch froh, wenn die Schule wieder los geht und ich wieder den freien Vormittag habe.

Die Kinder duschen gerade und danach kuscheln wir den Abend auf dem Sofa aus. Um 20:00 werden beide ins Bett gehen und es kehrt wieder Ruhe ein.

So ein gemütlicher Tag ist schon sehr toll, macht mich aber nach einer Weile auch sehr nervös (ADHS und so) und ich mag nicht so das Gefühl, nix gemacht zu haben. Ich weiss, meinem Körper hat das sicherlich gut getan.

Gute Nacht und kommt gut in die neue Woche! ❤

Katarina