Wochenrückblick 15.07.2017

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente, kurz und bündig

Nach einer guten Anreise sind wir am Montag hier in Kroatien angekommen. Seit dem verfliegt die Zeit unglaublich schnell. Wir sind 4 Erwachsene und 4 Kinder und harmonieren tatsächlich sehr gut miteinander. Der einzige Zeitdruck ist zur Zeit die Geschichte mit den Zahnspangen der Jungs. Die Tragezeiten machen und manchmal einen Strich durch die Rechnung. Ansonsten brauchen wir keine Uhr!

Hier gehts zu unserer ersten Ferienwoche:

Sommer

Ein entspannter Nachmittag

Kaffee am Pool.

Weiter geht es mit Kurškovac (Birnenlikör) und Prosecco.

Meine Freundin, ich und Flamingo.

Taverna in der Nachbarschaft mit sehr leckerem Essen.

Haludovo, in den 80-er Jahren DAS Highsociety Hotel, jetzt eine Ruine. Der beste Drehort für einen Thriller würde ich mal sagen.

Makarska, Strand und leckeres Mittagessen.

Wir geniessen die Zeit hier sehr. Die Kinder verbringen die meiste Zeit am Nachmittag im Pool und ich im Schatten. Zwischendurch hatte ich etwas Kreislaufprobleme und dann merke ich auch meine ganzen MS Symptome, aber da wir es sehr entspannt angehen, geht das ziemlich gut. Vormittags sind wir meistens am Meer oder suchen ein Restaurant mit leckerem Essen. Irgendwie dreht sich zur Zeit alles um das Essen- wer viel schwimmt, muss auch viel essen 🙂 und das passt mir sehr 🙂

Die Kinder unserer Freunde schlafen lange aus und unsere Kinder sind total geschockt, dass man bis 09:00 Uhr schlafen kann.

Das Nachbarhaus ist sehr ruhig und wir hoffen nun, dass sie auch noch eine Woche bleiben und dieses Wochenende nicht abreisen, drückt uns die Daumen!

Ansonsten entscheiden wir alles sehr spontan, in welches Dorf oder an welchen Strand wir fahren.

So, ich lasse einfach nur die Bilder sprechen!

Sonnige Grüsse, Katarina ❤

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Advertisements

Wochenrückblick 08.07.2017

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

Ich habe angefangen, meine Sommergarderobe für die Ferien zu sortieren. In den Sommerferien trage ich meistens kurze Shorts und ziehe sie auch nur am Meer an- dort passt das. Jetzt habe ich festgestellt, dass alle meine kurzen Hosen, ähm, eingelaufen sind! Letztes Jahr muss es ja so heiss gewesen sein, dass die alle geschrumpft sind…haahaaa… Sie sitzen alle ziemlich knapp und knackig. Darauf habe ich mit meiner Freundin frusttelefoniert. Unsere beiden Familien verbringen ja zusammen die Sommerferien. Sie hat mir versichert, ihre Sommergarderobe sei auch eingelaufen und am Pool von unserem Ferienhaus, wird sich keine Sau dafür interessieren…yay! So ist das und ich werde mich da trotzdem reinquetschen, solange es bequem ist. Bodypositivity sozusagen.

Eine super nette Nachricht bekommen. So erstaunt starre ich etwa in meinen Bildschirm, wenn ich so eine Nachricht lese.

Glücksprojekt für Juli gepostet. Leider habe ich es nicht geschafft, einen Rückblick für den Juni zu machen. Irgendwie gestaltet sich das immer so zeitintensiv.

Unser Auto habe ich für die Sommerferien in Schuss gebracht. Durch die Waschanlage gefahren, Pneudruck gemessen, Öl kontrolliert, Scheibenwischwasser aufgefüllt…check!

Akupunkturtermin und der Praxishund, der sich mir immer vor die Füsse legt wenn ich komme.

Am Freitag wurden in der Schule ganz viele Lehrpersonen verabschiedet. Die Eltern und Kinder wurden zu einem weissen Brunch eingeladen und aufgefordert, ganz in weiss gekleidet zu kommen. Der Pausenplatz war so schön geschmückt und es war echt speziell, all die Menschen in weiss gekleidet zu sehen. Ich muss zugeben, zuerst war ich skeptisch, aber als ich das gesehen habe, fand ich es sehr toll. Die Kinder haben gesungen, Abschiedsreden wurden gehalten und am Ende sind einige Tränen geflossen. Kind1 bekommt wieder eine neue Lehrperson und jedes Jahr leidet er sehr darunter. Sein kleines Herz hat dann sowas wie Liebeskummer.

Kind2 war zu einer Zelt-Übernachtungsparty eingeladen und war am Nachmittag ziemlich aufgeregt. Endlich durfte er um 17:00 Uhr dorthin und ich hab mir einen Aperolspritz gegönnt. Leider hat es dann angefangen zu gewittern und zu regnen. Kind2 hat panische Angst vor Gewitter. Also lag mein Handy immer griffbereit. Aber, es kam kein Anruf. Gegen 22:30 Uhr kam eine Whatsapp Nachricht, alle wohl auf und im Zelt sei es mittlerweile ruhig geworden. Heute habe ich ein überglückliches und stolzes Kind abgeholt!

Wir wollten eigentlich mit Kind1 Abendessen gehen. Aber weil er noch immer nicht so gut drauf war und schon Kopfschmerzen hatte, hat der Mann Pizza gebracht und wir haben auf dem Sofa gegessen und seinen Lieblingstrickfilm geschaut. Das fand er dann ziemlich cool und ist glücklich und zufrieden ins Bett. Heute hat er sich wahnsinnig auf den kleinen Bruder gefreut. Da sie gleich zur Bibliothek sind, hat er für ihn schon die ausgeliehenen Bücher und CDs zusammen gesucht und in den Rucksack gepackt. Ja, manchmal können sie tatsächlich dieses Geschwisterplüsch…

Heute wasche ich die letzten zwei Maschinen mit Wäsche und danach packe ich alles fertig. Ich habe mir fest vorgenommen, heute soweit möglich, alles zu erledigen. Morgen bringen wir die Katze zu meinen Eltern in die Ferien und danach wird das Auto geladen. Sehr früh am Montag fahren wir dann los nach Kroatien. So, jetzt nur noch die Daumen drücken, dass der Plan funktioniert.

Ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit und denen, die Ferien haben, wunderbare und erholsame Ferien. Die, die noch keine Ferien haben, einen wunderbaren Sommer und einige tolle Sommerabende!

Katarina ❤

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Warum kommt immer alles zusammen?

Ich bin noch immer da, auch wenn meine Posts vor sich hin dümpelten. Denn, im Hintergrund war einiges los. Holla die Waldfee, oder wie sagt man das?!?

Nun ist es Zeit für einen kleinen Zwischenbericht, was im Hinterstübchen bei Staublos alles so passiert ist!

Kennt ihr diese Zeiten, in denen immer alles zusammen und plötzlich kommt?

Zuerst plätschert das Leben schön seine gewohnten Bahnen vor sich hin. Die Krankheit hat man zum Beispiel soweit gut im Griff und erwartet in nächster Zukunft keine Veränderungen. Und weil man das nicht sagen darf, Murphy-Gesetz, hab ich den Satz jetzt weder offiziell gesagt oder geschrieben und alles bleibt unter uns, alles klar?!

Eigentlich plätschert mein Alltag schon seit Weihnachten nicht einfach so vor sich hin. In Wirklichkeit plätschert er leider nie! Es standen grössere Entscheidungen und ich war, wie schon geschrieben, in einem Strudel gefangen und konnte keinen klaren Kopf fassen.

Ich engagiere mich neben meinem Blog auch sonst für die MS-Aufklärung. Wie schon mehrfach geschrieben, kann ich einfach mit diesem vorherrschenden Bild nicht leben und möchte aufklären. Deshalb erledige ich im Hintergrund einiges von dieser Aufklärungsarbeit und vieles kriegt ihr hier nicht mal mit. Es hat sich ergeben, dass sich einige sehr schöne Projekte daraus ergeben haben.

Ich habe verschiedene Interviews und Skypekonferenzen geführt und einige Meetings in diesem Zusammenhang gehabt. Seit einigen Monaten rede ich sehr viel über MS-Aufklärung, Patientenkommunikation und alles was das Leben mit MS betrifft. Und meine Worte werden gehört! Diese Projekte wurden also immer grösser und ich investierte sehr viel Zeit rein. Ich glaube, ich werde nie aufhören können, mich für diese Sachen einzusetzen! So wie es aussieht, werde ich ein paar Projekte als unabhängige Beraterin übernehmen. MS-Girl-Boss mein neues Lieblingswort! Es ist noch nicht alles in trockenen Tüchern, daher später dann mehr. Ich freue mich jedenfalls extremst.

Jetzt habe ich neben diesen MS-Girl-Boss Projekten plötzlich einen neuen Job! Ja, so habe ich auch geschaut. Alles hat sich ziemlich spontan und sehr unerwartet ergeben. Angefangen hat alles mit meinem losen Mundwerk. Dieses lose Mundwerk bringt mich immer wieder in verzwickte Situationen. Ich rede schneller als mir die Konsequenzen bewusst werden! Jedenfalls habe ich bei einem Gespräch möglicherweise folgendes gesagt: hej, ist doch ganz einfach, ich helfe euch dabei und übernehme das. Dass daraus tatsächlich ein Anstellungsvertrag resultiert, daran habe ich nicht gedacht.

Also habe ich jetzt neben meinem MS-Girl-Boss-Zeugs auch einen 30% Job als Personal und Lohnwesen Tante + 50% Ferienvertretung. Uuuuppps! Glücklicherweise konnte ich schon die Kinder für Montags-Mittagstisch noch anmelden und sie bekamen einen Platz für nach den Sommerferien. Sie bekommen also am Montag in der Schule das Mittagessen und können danach direkt zum Nachmittagsunterricht. An den restlichen Arbeitstagen werde ich zusehen, dass ich um 11:30 Uhr zu Hause bin. Daraus resultierte Gestern ein Küchenmassaker mit Bolognese, die ich bei gefühlt 40 Grad Hitze im Haus noch vorgekocht habe. Bis zu den Ferien dürfen sie Montags zu unserer Nachbarin zum Mittagessen. Unsere Kinder verstehen sich glücklicherweise gut und freuen sich sehr darauf.

Da gibt es noch ein klitzekleines Problem. Ich hab es nicht so mit Zahlen. Auch vor der MS gab es in meinem Gehirn keine Zahlenabteilung. Ich bin die, die stundenlang reden und schreiben könnte, ich bin der Sprachentyp. Das habe ich natürlich bei meinem Vorstellungsgespräch auch gesagt, will mir ja kein eigenes Grab schaufeln! Sie haben das mit lapidaren „höhö, das wird bei dir überhaupt kein Problem sein“. Und ich dachte nur: „höhöhö, ihr habt ja keeeine Ahnung“.

Am ersten Arbeitstag schon mal an der roten Ampel vor der Baustelle verzweifeln:

Warum kommt immer alles zusammen? Das ist auch irgendwie so ein ungeschriebenes Gesetz! Wären all meine Projekte schön gestaffelt und hintereinander gekommen, da hätte ich jedes mal eine Pfütze vor Freude gemacht. Hätte ich dieses Jobangebot schon vor einem Jahr bekommen, wäre ich total ausgeflippt! Jetzt bekomme ich latent die Panik! Schaff ich das alles? Wie soll ich das alles nur koordinieren? Was mach ich mit den Kindern? Kann ich meine MS-Gril-Boss Projekte mit meinem Teilzeitjob koordinieren? Und die grosse Frage ist natürlich meine MS! Wie verträgt sich diese Umstellung mit meiner MS? Ein wenig Angst hab ich schon in Teufelsküche zu kommen. Auch nach jahrelanger MS-Erfahrung bin ich sehr schlecht im Körperkräfte-Einschätzen. Die Anfangszeit ist immer fordernd, ich hoffe jetzt sehr, dass sich alles gut und relativ schnell einpendelt.

Wenigstens kann man für die Arbeit wieder anständige Klamotten hervorkramen 🙂

Zu diesem ganzen Theater muss ich noch die Sachen zu Hause organisieren:

  • Lärmschutzwand Offerten
  • Die Kinder haben jetzt Zahnspangen bekommen und einen Haufen Termine
  • Unsere Fensterläden sind kaputt gegangen und gehen nicht mehr runter (bei gefühlt 40 Grad! Reparatur organisieren und zwar nicht mit der Firma von vom letzten Mal, die haben uns nämlich übers Ohr gehauen)
  • Banktermine
  • Hochzeit Bruder

Und ich habe noch ca. 2.5 Wochen bis zu unseren Sommerferien! Buuuhuuuu!

Das kommt davon, wenn man ein loses Mundwerk hat!

Im Ernst, ich freue mich seeeehr auf die anstehenden Veränderungen! Ich darf einfach nicht vergessen, dass ich nicht nur über die MS rede, sondern auch mit ihr lebe. Sie zeigt ja täglich, dass sie im Fall noch immer da ist…

Darauf erstmal einen Eiskaffee

Liebste Grüsse aus dem Glutofen!

Wochenrückblick 03.06.2017

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

Manchmal hat man einfach nicht genug Zeit und in meinem Fall zu wenig Energie oder auch mal keine Lust den Smoothie selber zu machen. Dieses Früchte und Gemüse schneiden kann ja auch wahnsinnig lästig sein… Ich pimpe in solchen Zeiten einfach einen Fertigsmoothie. Vorzugsweise die grünen von Innocent weil es in meinem Dorf nicht viel mehr zur Auswahl gibt, mich aber auch nicht sonderlich stört. Manchmal vereinfacht weniger Auswahl doch das Leben! Hier habe ich dazu einen TL Matchapulver und einen TL Erbsen-Proteinpulver reingegeben. Ordentlich schütteln und mhhhh, genau richtig war das in diesem Moment.
Aufgepeppter Innocent Smoothie

Die Sommertemperaturen sind definitiv eingezogen. Uns heizt es ordentlich die Hütte ein und wenn Nachts noch immer 16 Grad sind, kühlt das auch nicht wirklich ab. Diese Nachricht hat K1 in seinem Bett für mich da gelassen! Was er eigentlich sagen wollte: „mir ist warm und deshalb liegt die Decke am Boden, du kannst mich also nicht zudecken. Danke für dein Verständnis!“ Ich musste noch am nächsten Tag darüber lachen!KindermundEs war tatsächlich so unglaublich warm hier, so warm, dass ich beschlossen habe, mich eine halbe Stunde auf dem Balkon zu sonnen. Habe ich vorher noch nie gemacht. Das sollte wohl für eine grosse Dosis Vitamin D genügen!Sommer Bikini BalkonienIch hatte wieder ein sehr spannendes Meeting und war dafür in Winterthur. Zum Lunch waren wir in einem sehr coolen Restaurant mit spezieller bzw. ausgefallener Küche. Ich war nach dem Meeting etwas müde und wollte mir einen Koffeeinkick besorgen. Habe dafür diese Kola bekommen, made in Switzerland. Ist die nicht cool?Vivi KolaAm Mittwoch, 31.05. war Welt MS-Tag. Dazu unterstütze ich die Spendenaktion #bikenspendenhelfen. Was man dafür tun muss? Fahrrad fahren, ein Foto der Trackingapp mit den Kilometern auf der Facebookseite von #bikenspendenhelfen posten und für jeden gefahrenen km spendet Mylan 5 Cent in eine Stiftung die MS Betroffene in sehr schwierigen Situationen unterstützt. Nähere Informstionen findet ihr im letzten Post von mir.#bikenspendenhelfenObwohl diese Woche sehr viel los war und die Wärme mich echt fertig gemacht hat, habe ich mein Sportprogramm durchgezogen! 40min. 6.6km! Oh Gott, es war so warm! Meine Füsse sind schon taub geworden und meine Finger…aber, wie heisst es so schön, gib niemals auf!Workout trotz Multipler Sklerose. Sport mit MSMeine Kinder haben wiedermal nachgefragt, ob MS wirklich nicht heilbar wäre. Dazu haben sie mir ein spezielles Heilmittel zusammengestellt. Das macht mich einerseits sehr glücklich und andererseits auch ziemlich traurig…Leben mit Kindern. Kranke ElternSpontan hatte ich Besuch von einer Freundin die den Kuchen zum Kaffee gleich selber mitgebracht hat. Spontaner und sehr schöner Nachmittag. Diese kleine Auszeit habe ich genau gebraucht!

Später gab es wieder eine Himbeerenorgie. Aus unerklärlichen Gründen, hat mir der freche Mann die Hälfte meiner Himbeerschale weggefuttert…tsss… Nachschub steht schon bereit! Ich sehe Gesichter!I see faces

Euch Schnuggis wünsche ich auch heute ein wunderbares, langes Wochenende! Geniesst es <3☀️

PS: Auf meinem Blog sind plötzlich diese Werbebanner (Advertisements) an völlig seltsamen Stellen. Das ist keine Absicht, ich habe nur noch nicht herausgefunden, wo ich das weg mache. Sorry!

Liebe Grüsse und eine wunderbare neue Woche ❤

Katarina

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)