Ich

Staublos stellt sich vor: 

profilbildaktuell

Wer bin ich?

Ich bin Katarina, 38 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder.

Zurzeit arbeite ich in einer IT-Firma als Personalverantwortliche, als selbständige Beraterin in Sachen MS und natürlich mein wichtigster 100% Job als Mutter.

Diagnose

Meine MS-Diagnose (Schubförmig RRMS) habe ich im März 2013 bekommen.

Was macht mich stark?

Bei Problemen bin ich sehr gut bei der Lösungssuche. Das hat mir bei meiner Diagnose mit MS sehr geholfen. Dadurch, dass ich mich bei einem Problem bzw. Herausforderung zunächst sehr gut informiere, kann ich viel einfacher eine passende Lösung dafür finden. Das hat mich in der Anfangszeit vor einem tiefen Fall bewahrt.

Warum schreibe ich hier?

  • Ich habe es satt, ständig diese Verbindung von MS und Rollstuhl zu sehen und überall davon zu lesen. Wir sind eine neue Generation von MS-Betroffenen und obwohl es noch keine Heilung gibt, haben wir verschiedene Möglichkeiten ein gutes Leben zu leben.
  • Patientenkommunikation seitens der Ärzte ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Dafür setze ich mich ein und kläre auf.
  • Aufklärung! Noch immer herrscht sehr grosses Unwissen und viele Vorurteile über MS.
  • Ich bin viel mehr als nur MS
  • Lifestyle mit MS

Ich möchte hier zeigen wie der Alltag mit einer chronischen Krankheit aussieht. Ich möchte trotzdem ein erfülltes und zufriedenes Leben leben. Hier möchte ich zeigen, wie man mit einer chronischen Krankheit den Alltag mit seinen Höhen und Tiefen meistern kann. Es gibt viel über meinen Alltag, Tipps im Umgang mit MS, über Kinder und Familie, Erziehung und Schulsorgen. Einfach über den Lifestyle mit einer chronischen Krankheit mit Mode, Beauty und noch mehr, weil, ich bin viel mehr als nur MS

„but you don’t look sick“

„du siehst nicht krank aus“

Sie möchten mich an eine Veranstaltung einladen?
Sie möchten mich zu Ihrem Workshop einladen?
Sie möchten hören, was sich ein Patient betreffend Patientenkommunikation wünscht?
Sie möchten mehr über meine Sichtweise erfahren?
Sie möchten mit mir zusammen arbeiten?
Sie möchten sich von mir beraten lassen?
Fragen zu MS?
Tipps und Tricks?
Lifestyle trotz MS?
Bloggen über eine chronische Erkrankung
Bloggen mit Botschaft
Internet als Selbsthilfe

Kontakt: staublos@gmx.ch

Ich sende Ihnen gerne mein Mediakit zu.

 

 

Advertisements

Aktuelle Beiträge

Advent, Advent, ein Lichtlein…blabla: Tagebuchbloggen

Advent = Besinnlichkeit? Haha, irres Lachen bitte einfügen!

Diese Woche habe ich keinen Wochenrückblick gemacht. Es gab nix zu berichten. Nix zurückzublicken. Es hat sich seit dem letzten Post, nichts geändert. Müde.

Advent

Wir sind tatsächlich schon in der Adventszeit. Für mich dieses Jahr noch schneller und noch erschreckender als sonst. Irgendwie trifft mich das immer so total unvorbereitet.

In der letzten Woche war ich aus Gründen öfter im Büro als geplant. Am Freitag bin ich ins Büro damit ich nicht zu Hause sein muss. Ein grosser Teil des Hauses war nämlich unter Bergen von Papier, Briefen, Rechnungen, Zeitschriften, Schulzetteln, Päckchen usw. begraben. So habe ich mich ins Büro geflüchtet. Trotzdem, aufgehoben ist nicht aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wenigstens habe ich die Hälfte der Weihnachtskarten bereits unterschrieben.

Am Samstag wollte ich nur kurz in die Stadt und das Armband meiner neuen Uhr* kürzen lassen. Übrigens bin ich sehr in meine neue Uhr verliebt! Passenderweise ist die alte Uhr genau einen Tag nach Lieferung der neuen stehen geblieben. Beim Einbruch haben sie mir ja drei Uhren geklaut und jetzt habe ich endlich einen Ersatz und freue mich so sehr.

Aus dem geplanten kurzen Trip in die Stadt, wurden mehrere Stunden ausgedehntes Schlendern durch verschiedene Läden. Sogar meine Freundin habe ich überredet in die Stadt zu kommen und wir sassen für eine Stunde im Cafe. Ich war schon ziemlich lange nicht mehr so physisch in den Länden unterwegs und es ist mir erst aufgefallen, wie sich die Verkaufsstrategie mittlerweile verändert hat. Nun gut, im Nespressoshop war ich dann doch etwas überfordert. Wenn da George Clooney hinter dem Tresen mit einem iPad in der Hand nach meiner Kundenkarte gefragt hätte, hätte mich das wirklich nicht gewundert.

Ich habe bereits Kleinigkeiten besorgt und weitere Ideen für Geschenke gesammelt. Und tatsächlich war ich sogar entspannt. Ich weiss wirklich nicht, wann mir das letzte Mal passiert ist. Vielleicht lag es an den Düften im Rituals die meine Synapsen sofort ausser Gefecht setzen und mich willenlos machen. Ich kann nichts dagegen machen, aber feine Düfte, auch wenn sie so extrem stark sind, machen mich im Moment extremst glücklich. Habe ich eigentlich von meiner Perfume Genie erzählt? Bin ich mir nicht ganz sicher, habe es glaube ich nur in Instagram geteilt. Auf jeden Fall zeugt der Kauf dieser Perfume Genie (Achtung Werbung unbezahlt) meiner absoluten Unfähigkeit des rationalen Denkens wenn es um solche Dinge geht. Hier die Beschreibung:
Verwandeln Sie Ihr Zuhause mit unserer Parfum-Genie in eine Oase der Entspannung. Mit der innovativen Parfum-Genie können Sie die Intensität und den Zeitraum der Raumbeduftung praktisch über Ihr Smartphone aus der Ferne steuern. Wählen Sie Ihren liebsten Rituals Duft und parfümieren Sie Ihr Zuhause mit einer Kartusche, die bis zu 21 Stunden anhält. Die Parfum-Genie ist stylish, kabellos und verleiht Ihrem Zuhause einen eleganten Touch. Sobald Sie zur Tür hereinkommen werden Sie mit Ihrem bevorzugten Rituals-Duft begrüßt.

Als ich etwa 4 oder 5 Stunden später, so genau weiss ich es nicht mehr, wieder nach Hause kam, war der Mann dabei mit den Jungs für die Prüfungen nächste Woche zu lernen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Schon die letzten Tage hatte der Mann diese Aufgabe alleine übernommen, weil ich einfach keinen Nerv, Geduld oder Verständnis dafür hatte. Ich habe mir dafür ein Entspannungsbad gegönnt.

Der Start in den Advent erfolgte recht turbulent. Geweckt wurde ich durch lautes Gepolter und Geschrei. Kids. Und daraus resultierende schlechte Laune von mir. Zum Glück war beim Frühstück alles wieder gut.

Ich finde unseren Adventskranz wieder viel zu gross. Jedes Jahr immer das gleiche Drama. Ich lerne das einfach nicht. Mal sehen ob er sich tatsächlich den ganzen Advent durch hält. Ach, übrigens gibt es bei uns gekaufte Adventskalender für die Kids und meinen Mann und mich.

Nach dem Frühstück alles soweit aufgeräumt, Staub gesaugt und alles an den vorgesehenen Platz versorgt. Bettwäsche gewaschen. Paket mit Winterjacke für K1 ausgepackt, eine Winterjacke ausgewählt, imprägniert und die alten bereits aussortiert.

Zwei weitere Weihnachtsgeschenke bestellt.

Langsam fühlt es sich etwas besser an. Ich fühle mich nicht mehr so gehetzt. Skiferien muss ich noch buchen bzw. eine Unterkunft überhaupt finden.

Jetzt gehe ich noch auf den Crosstrainer diese innere Unruhe wegstrampeln. Es fühlt sich noch immer etwas nach Ameisenkribbeln im Körper an und ich würde so gerne eine rauchen. Der Mann wird Abendessen kochen und ich werde mich dieses Jahr nicht vom Advent verrückt machen lassen. Auch nicht vor Weihnachten! Und jetzt muss ich nur etwas weniger Aufschieberitis betreiben! Und endlich diese &%ç*=)*(*/%-Skiferien buchen!

Wünsche einen wunderbaren Start in die neue Woche!

*Werbung, selbstgekauft

**Werbung, selbstgekauft

  1. Wochenrückblick 24.11.2018 Kommentar verfassen
  2. MS-Treffen Kommentar verfassen
  3. Wochenrückblick 03.11.2018 Kommentar verfassen