Wochenrückblick 24.09.2016

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

Letzte Woche war für mich sehr aufregend! Ich wurde zum DGN Kongress in Mannheim eingeladen (Quelle DGN Kongress: Der jährliche DGN-Kongress ist das zentrale Wissenschafts-, Fortbildungs- und Diskussionsforum der neurologischen Medizin in Deutschland. Die Veranstaltung liefert neue Impulse für die Diagnose, Therapie und Erforschung neurologischer Erkrankungen und bietet mit der DGN-Fortbildungsakademie in nur vier Tagen ein umfassendes Update über das gesamte Spektrum der Neurologie. Der DGN-Kongress ist einer der größten deutschsprachigen Medizinkongresse und zählt zu den drei besucherstärksten neurologischen Kongressen weltweit.) Das war sozusagen meine erste Reise im Auftrag des Blogs, also als Bloggerin. Ich brauche nicht zu erwähnen, wie aufgeregt ich war. Trotzdem ging der Alltag auch noch seine geregelten Bahnen.

In der Zeit als ich weg war, durften meine Jungs zu meiner Nachbarin. Sie hat also den ganzen Nachmittag bis zum Abend ihre und meine Kinder bespasst und bei den Hausaufgaben geholfen. Wenn meine Kinder bei ihr sind, mache ich mir überhaupt keine Sorgen und weiss, dass es ihnen gut gehen wird. Für solche Nachbarschaftshilfe bin ich ausserordentlich dankbar, weil es nicht selbstverständlich ist.

Am Donnerstag hat mein Mann im Homeoffice gearbeitet und war neben bei für die Kinder zuständig. Perfekt!

Und, ich habe jetzt Visitenkarten!!! Hat mir der Mann gemacht und sie sind so richtig, richtig staublos-Style ❤ tschakkabooom

visitenkarten

Ich habe unendlich viel Zeit in der Bahn und an Bahnhöfen verbracht. Da in Mannheim alles ausgebucht war, hatte ich ein Hotel in Heidelberg gebucht.

Was ich von Heidelberg gesehen hab? Ähm ja, den Hauptbahnhof, aber, Heidelberg hat einen netten Brezelmann!

Als ich also in Herrgottsfrühe von meinem Hotel zum Hauptbahnhof in Heidelberg hetze, parkiert gerade ein weisser VW-Käfer neben an. Da Kind1 ein sehr, sehr grosser Fan ist, muss ich kurz stehen bleiben und ein Foto für ihn machen.

ein-vw-kaefer

Als ich am Ticketautomaten das S-Bahnbillett lösen will, merke ich, dass ich kein Kleingeld hab. Also noch schnell eine Brezel und Wasser kaufen, mein Medikament sollte ich ja auch nicht auf leeren Magen nehmen. Der Herr Brezelmann ist nicht begeistert weil ich mit einem 20-er zahle und ihn als Kleingeldwechsler missbrauche. Und trotzdem macht er Witze und ruft mir noch hinterher, dass ich ihn nicht vergessen und wiederkommen soll.

heidelberg

Da mich mein Orientierungssinn irgendwann im Laufe des Lebens verlassen hat (oder vielleicht hatte ich auch nie einen) habe ich mir vorab ganz viele Wegbeschreibungen heraus gesucht. Mein Smartphone war also voll von solchen Fotos, aber hej, ich habe mich nicht verlaufen!

meine-wegbeschreibungen

Warum hat es in Mannheim so viel Kopfsteinpflaster? Ich werde das Geräusch meines Rollkoffers noch lange im Ohr haben. Ratter ratter roll roll….usw.

Nach einem extrem spannenden Tag, mache ich mich wieder mit meinem ratternden Rollkoffer auf den Nachhauseweg. Der Bahnhof ist überfüllt, ich muss zu meinem reservierten Wagon rennen und schaffe es noch rechtzeitig. Der nette Sitznachbar hilft mir mein rollendes Monster zu verstauen und so tuckere ich wieder in Richtung Schweiz. In Basel heisst es dann, der Zug fährt doch nicht weiter und alle müssen aussteigen. Da überkommt mich dann schon noch kurz die Panik weil das doch meine ganze Organisation sprengt. Egal, obwohl ich zwischendurch doch noch in einen falschen Zug steige, schaffe ich es zu meinem Auto. Um 23Uhr bin ich endlich wieder zu Hause, kann mich beinahe nicht bewegen weil mein ganzer Körper steif ist, bin aber sehr glücklich.

Am nächsten Tag kommt die Feuerwehr in die Schule und die Jungs sind total aus dem Häuschen. Ich schaue noch schnell vorbei bevor ich einkaufen gehe.

feuerwehr

Am Nachmittag bin ich dann schon sehr, sehr müde und parkiere mich mal auf das Sofa solange die Kinder spielen. Da gesellt sich die kleine Katze zu mir und macht Pediküre. Sie hält das Hinterbein mit den Vorderbeinen fest und kaut ihre Nägel ab. Besonders ist das nur, weil die kleine Katze eben keine Sofa-Kuschel-Katze ist.

katze

Nachdem ich jetzt auch noch etwas im Garten gearbeitet habe (ich brauche dringendst einen Flammenwerfer!) mache ich nicht mehr viel. Ausser zu essen. Heute eröffnen wir offiziell die Fonduesaison!

Liebe Grüsse und eine wunderbare neue Woche ❤

Katarina

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Wochenrückblick 10.09.2016

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

 

Letzte Woche war körperlich sehr anstrengend. Die Müdigkeit und die Erschöpfung haben mich noch immer fest im Griff. Gefreut habe ich mich trotzdem unter anderem über folgendes:

Am Wochenende hatten wir sehr netten Besuch. Ich hatte diese hübsche Bluse an…aber nur, bis ich den Katzenfutterbeutel aufgerissen hab…

staublos

Ich habe über unseren Hochzeitstag und die Ehe geschrieben und auf Instagram viele nette Kommentare bekommen. Es hat mich sehr gefreut, dass ich verstanden wurde. Manchmal bin ich mir nicht ganz sicher, ob man meine Gedanken versteht.

hochzeitstag-staublos

Wie gesagt, geht es mir in letzter Zeit körperlich nicht so gut. Die MS drängt sich in den Vordergrund und erschöpft mich sehr. Dieses Bild habe ich auf Instagram gepostet und geschrieben, dass ich so extrem unfit bin. Darauf habe ich aufbauende Worte bekommen und gesehen, dass es vielen anderen MSlern zur Zeit auch so geht. Es war so schön, von allen Seiten Zuspruch zu bekommen, obwohl man die Menschen ja eigentlich nicht persönlich kennt. Die gegenseitige Aufmunterung und der Zusammenhalt…das Internet ist wirklich toll- ihr seid toll!

glace

Der grosse Sohn hatte es nicht so leicht im letzten Schuljahr. Es gab viele verschiedene Gründe dafür. Wir haben in den Ferien für uns mit diesem Jahr abgeschlossen und ohne Vorurteile oder Erwartungen bei der gleichen Lehrperson in die 4. Klasse gestartet. Diese Woche hat mich seine Lehrerin angerufen um zu fragen, wie es ihm zur Zeit in der Schule geht. Wie die Situation mit den Hausaufgaben ist und ob alles ok. ist. Zudem hat sie ihm für die Hausaufgaben und zur Prüfungsvorbereitung extra noch ein Blatt mit Tipps mitgegeben. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut. Letztes Jahr war sie noch nicht so weit und hat sich nicht so sehr bemüht, was sehr mühsam war. Umso mehr war ich sehr überrascht über ihren Anruf. Natürlich habe ich mich herzlich bei ihr bedankt. Ich hoffe sehr, dass die Zusammenarbeit so weiter läuft.

schuleDieser Nachmittag wird bei uns sehr sportlich. Die Jungs werden an einem Altstadtlauf mitmachen. Kind1 2km, Kind2 1.irgendwas km, Mann mit seinem Büro 5km. Der Mann ist ja ein begeisterter Halbmarathonläufer und wir begleiten ihn meistens zu diesen Veranstaltungen. Heute machen aber alle Jungs mit. Ich werde hoffentlich ein schattiges Plätzchen für mich finden und sie kräftig anfeuern…chrchr…

Liebe Grüsse und eine wunderbare neue Woche ❤
Katarina

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Wochenrückblick 03.09.2016

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Meine Glücksmomente 

Die vergangen Tage drehte sich alles um runde Geburtstage!

Der grosse Sohn feierte seinen 10 (!!!) Geburtstag und mein Vater seinen 60! Es wurde viel gefeiert, viel gelacht, viel Musik gemacht, viel gegessen und getrunken… Dementsprechend sind meine Batterien jetzt leider ziemlich leer. So leer, dass ich mir für nächste Woche einen Termin für einen Bluttest habe geben lassen (MS, Medikamente, PML und so halt…)

Happy Birthday

Die Kinder bringen zum Geburtstag immer etwas für die grosse Pause mit. Da wird in der Klasse der Geburtstag gefeiert und danach gibt es was zu futtern. Dieses mal hat er sich ganz simpel Brötchen mit Schokolade gewünscht. Gibt es etwas unkomplizierteres als das? Nach dem Frühstück habe ich die Brötchen gebacken und noch warm in die Schule gebracht. Sie gingen weg wie heisse Semmeln…chrchr…

Brötchen

Am Mittwoch wurde der Kindergeburtstag mit einer Gartenparty gefeiert!

Geburtstagsparty

Ich hatte also 10 Kinder zum Mittagessen. Dazu habe ich einen riesigen Topf Bolognese und 1.5kg Spaghetti gekocht! Als alle noch ins Zimmer hoch wollten, haben sie sofort ihre Schuhe ausgezogen. Ich muss zugeben, etwas paff stand ich schon da. Es ist tatsächlich so, dass mit jedem Jahr mehr, die Kindergeburtstage entspannter werden.

Kinderschuhe

Für Zwischendurch habe ich Früchtespiesse gemacht! Die waren der totale Renner! Insgesamt wurden viel mehr Früchte als irgendwelches Knabberzeugs gefuttert! Die Kinder 2.0!

Früchteigel

Das ist das Geschenk vom Kind1! Eine Fender Westerngitarre! Er spielt mittlerweile seit 3 Jahren Gitarre und hat sich sehnlichst eine Westerngitarre gewünscht. Und diese kann man sogar an den Verstärker anschliessen!!! Er  ist  einfach  nur  glücklich!

Fender Gitarre

Nach der Geburtstagsparty habe ich noch den Rest der Wassermelone gefuttert. Vermutlich wird es eine der Letzten im 2016 sein. Ich war denn schon ziemlich geschafft von der ganzen Arbeit, der Organisation, dem Lärm…Am nächsten Tag habe ich mich gefühlt, als ob ich einen Kater wie nach einer durchgefeierten Nacht hätte.

Wassermelone

Dazu konnte ich endlich unsere Topf-Tomaten ernten! Die Farben sind toll und geschmeckt haben sie auch vorzüglichst! Leider war der Ertrag nicht wirklich, ähm, ausreichend…

Tomatenernte

Zum Abschluss hier noch ein Foto der kleinen Katze! Wir haben ihr ja das alte Puppenbett der Jungs gegeben und sie hockt sich immer wieder gerne dort rein. Das sieht dann echt lustig aus. Aber wehe, das Bettzeug ist durcheinander, das mag sie dann überhaupt nicht… herrlich, nicht wahr!?

Katze

Heute muss es etwas schneller gehen mit dem Wochenrückblick. Bald bekommen wir wieder Gäste und ich muss noch einiges vorbereiten! Wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Liebe Grüsse und eine wunderbare neue Woche ❤
Katarina

(Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Wochenrückblick 21.08.2016

Mein Wochenrückblick in Bildern

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

Die Idee kommt ursprünglich von Denise Fräulein Ordnung

Hier meine Woche in Bildern

Letzten Montag ist bei uns die Schule wieder los gegangen. Ich habe die ersten kinderfreien Tage sofort genutzt und nach einer grossen Runde Haushalt, endlich wieder auf dem Crosstrainer meine Runden gedreht.

Sport mit MS

Das grosse Kind wird nächstes Wochenende 10 Jahre alt. Er hat sich bereits vor Monaten in eine Westerngitarre verliebt. Für den runden Geburtstag werden sich am Geschenk auch die Paten-Tanten-Onkel und ein Teil der Grosseltern mit beteiligen. Auf Empfehlung des Gitarrenlehrers von Kind1 habe ich die Webseite von Thomann.de durchstöbert. Auf der Suche nach der geeigneten Gitarre war ich als Laie dann doch ziemlich schnell überfordert. Da konnte ich entscheiden zwischen solch spannenden Angeboten:

  • Hals: Ahorn
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42,7 mm
  • „King“-Einlagen
  • eSonic 2 Preamp- und Tonabnehmersystem
  • vergoldete Hardware
  • Farbe: Vintage Sunburst

und

  • Decke und Boden: Koa
  • Griffbrett: eingefasstes Palisander
  • Tonabnehmer mit CT4B Preamp
  • Mensur: 644 mm
  • Sattelbreite: 42,5 mm
  • Werksbesaitung: Daddario EXP16 .012 – .053

Natürlich war ich völlig überfordert und habe nix verstanden. Hab also den Gitarrenlehrer kontaktiert und ihn gebeten, falls möglich, mir einige Vorschläge zu schicken. Er war dann so nett und freundlich und ich finde das unglaublich super und überhaupt…und und und hat mir einige Links mit guten Empfehlungen weitergeleitet. Kind1 konnte dann zwischen zwei verschiedenen Westerngitarren entscheiden. Das Paket ist geliefert und darf am Samstag 27.08. aufgemacht werden. Ich freue mich und bin dankbar für die netten und hilfsbereiten Menschen in unserem Umfeld!

Thomann Gitarre

Am Mittwoch hatte ich wieder meinen Akupunkturtermin. Offenbar war ich dermassen entspannt, dass ich das obligate Foto mit Nadeln im Bauch vergessen habe. Danach bin ich noch am Wochenmarkt vorbei und habe mich mit grünen Leckereien eingedeckt.

alles grün

Was ich vor einigen Jahren nie bei uns zu Hause erwartet hätte, sind grüne Smoothies! Meistens mache ich 2-3 mal in der Woche einen grünen Smoothie und stelle den Kinder kommentarlos jeweils auch ein kleines Glas hin. Sie trinken oder löffeln diese extrem gerne und verlangen nach Nachschub. Diese Woche habe ich mit der dickeren Zusammensetzung wieder voll ins Grüne getroffen…

Grüner Smoothie
- 4 Hand voll Spinat
- 3 Nektarinen (oder Pfirsiche)
- 1 Limette auspressen
- ca. 2dl sehr kaltes Wasser
- 1 EL Ahornsirup
alles zum Smoothie mixen 
Weil es eine dickere Konsistenz hat, habe ich es als Smoothie-Bowl
serviert. Alles in kleine Frühstückschalen verteilen und je nach 
Geschmack jeweils 5 tiefgefrorene Himbeeren drauf legen.
Dazu raspele ich mit einem Messer jeweils 70% dunkle Schokolade
darüber.

Die Kinder sind total darauf abgefahren und wollten noch viel mehr Nachschlag davon haben. Verrückt, ich weiss.

grüner Smoothie

Ich bin ja keine grosse Kaffeetrinkerin und seit unsere Nespresso Maschine kaputt gegangen ist, kaufen wir auch kein Ersatz. Trotzdem treibt mich meine extreme Müdigkeit, genannt Fatigue, regelmässig in den Wahnsinn. Schon seit Tagen war ich auf der Suche nach einem leckeren Rezept für einen Eis-Kaffee- also einen kalten Kaffee…Auf Instagram bin ich auf die sehr hübsche Seite von freshdelight.de gestossen und ein sehr interessantes Rezept für meinen gewünschten Kaffee gefunden!

Da ich nicht alle Zutaten zur Hand hatte, habe ich das Rezept von freshdelight einfach etwas abgeändert:

Cold Iced Coffee

- 1 Banane
- 120ml Mandelmilch oder Hafermilch
- 20gr. gemahlene Mandeln
- 1 Tasse kalten Kaffee
- je nach Geschmack etwas Ahornsirup
Alles mixen, in ein Glas füllen und mit ordentlich Eiswürfeln 
auffüllen.

Das schmeckt verboten gut, macht richtig satt und ich hatte das Gefühl, einen richtigen Energiekick für den Nachmittag bekommen zu haben!

Ice-Kaffee

Am Freitag war ich zu einer Firmenbesichtigung eingeladen. Die Firma meines Mannes macht an Weihnachten kein obligatorisches Weihnachtsessen, sondern lässt sich unter dem Jahr etwas einfallen. Meistens darf man dann einen Kunden besuchen und wird in die Produktion eingeführt. Dieses Jahr ging es in eine Firma die in der Schweiz Matratzen und Boxspring Betten produziert. Sehr eindrücklich, wie viele Fäden in der Näherei zusammenführen und die Matratzenbezüge in verschiedenen Mustern zusammen nähen. Ich hätte in jedem der Betten einfach liegen bleiben können. Weil ich mich für einen Rock entschieden habe, hätte ich auch perfekt die Prinzessin auf der Erbse abgeben können.

Style

Hier sind wir nach der Produktionsbesichtigung auf dem Weg ins Restaurant. Am Vormittag habe ich mir sehr spontan noch die Haare schneiden lassen und trage wieder Fransen und einen Stufenschnitt obwohl ich Stufen nicht mag (oder bisher nicht mochte)…

Staublos

Am Samstag war bei uns im Quartier dann auch noch das alljährliche Quartierfest. Nach 30 Jahren ist die Organisation der ersten Generation nun abgetreten und hat das Zepter an uns ‚junge‘ weitergegeben. Die Kinder wurden mit einer Hüpfburg und Kinderschminken überrascht. Den ganzen Abend sind sie im höllischen Tempo kreischend und mit allem was irgenwelche Räder hatte, die Strasse runter gesaust. Irgendwann gegen 23Uhr waren unsere Jungs dann doch im Bett. Ausgeschlafen heisst bei uns zu Hause dann 6.30Uhr….

Dementsprechend war unser Sonntag doch ziemlich ruhig. Ich hoffe, ihr habt alle noch einen schönen Rest-Sonntag und kommt gut in die neue Woche!

Liebe Grüsse ❤

Katarina