Über staublos

Multiple Sklerose Blog KATARINA, 39, MS-LIFE-COACH, SEIT 2013 AN MULTIPLER SKLEROSE (MS) ERKRANKT. HIER SCHREIBE ICH ÜBER MEINEN ALLTAG ALS CHRONISCH KRANKE MUTTER ZWEIER SÖHNE, FRAUEN MIT ADHS UND DEN ÜBLICHEN WAHNSINN.

Wochenrückblick 24.11.2018

Mein Wochenrückblick 

Heute ist der 24. November! Ich will ja keinen Stress machen oder künstlich Druck aufbauen…ABER…in einem Monat ist Weihnachten! Macht das nur mich irgendwie nervös und unruhig oder liegt es am Vollmond. Vielleicht ist es auch einfach eine Phase, ich liebe Phasen, die vergehen zum Glück.

Meine letzten Tage fühlen sich jedenfalls extrem erschöpfend an. Ich bin so unglaublich müde und lustlos. Vielleicht ist es eine Winterdepression? Ich sollte so viel erledigen, weil ich aber nicht wirklich weiss, wo ich anfangen soll, lasse ich es liegen. Zur Zeit ist hier eine richtige Aufschieberitis ausgebrochen. Es ist nervig und mühsam. Ich muss das unbedingt wieder aufräumen sonst versinke ich definitiv in einer Depression.

Letzte Woche sind auch fast schon die letzen Blätter von den Bäumen in unserem Garten abgefallen. Da wir im Sommer die Lärmschutzwand bauen liessen, ist leider auch sehr viel Grünzeug aus unserem Garten verschwunden. Und ich muss zugeben, vor Jahren haben uns meine Eltern einen Akku-Laub-Bläser geschenkt -weil- auf diese Bewegung mit dem Rechen, folgt für tagelang ein versteifter Körper bei mir. Und ich habe ihn nun endlich in Betrieb genommen. Zugegeben, etwas geschämt habe ich mich schon und ich habe ihn an einem Tag benutzt, an dem meine Nachbarn nicht zu Hause waren…

Letztes Wochenende hatte ich ja einen sehr spontanen Kater von einem Anlass davon getragen. Leute, ich bin echt zu alt für sowas. Am nächsten Tag hatte ich einen Pedicüretermin gebucht. Ich wäre so gerne auf dem Sofa liegen geblieben. Naja, der Termin war gebucht und ich hatte ja so einen „Selflove“ Nachmittag geplant. Nun, das ist ziemlich in die Hose, weil, Kater. Und zweitens weil die Frau Pedicüre mich die ganzen 60min. Super-Wohlfühl-Whatever-Fusspflege vollgetextet hat. Ich hatte mir ein Buch und eine Zeitschrift mitgenommen, habe es aber nicht übers Herz gebracht, die Dame um Ruhe zu bitten. Trotzdem habe ich mich die letzten Tage über meine schön gepflegten Füsse gefreut! Nächstes Mal vielleicht ohne einen gewaltigen Hangover…

Diese Woche mussten wieder die Löhne fertig gemacht werden. Wie glücklich ich immer bin, wenn das ohne grössere Probleme über die Bühne läuft. Ich habe festgestellt, dass ich mir seit einer Weile extrem schwer neue Abläufe merken kann. Das kenne ich überhaupt nicht von mir und ich finde das ehrlich gesagt, wahnsinnig schlimm. Ich kann mir einen gewissen Ablauf der Software einfach nicht merken. Weiss manchmal nicht, was letzte Woche war. Früher, an meiner letzten Arbeitsstelle, kannte ich fast alle Verträge zu klinischen Studien aus Europa und Asien auswendig. Das ist echt etwas, was mir zu schaffen macht. Diese gewissen kognitiven Einschränkungen sind für mich echt der Horror…

Diese Woche habe ich wieder ausgiebig Sport gemacht. Seit ich rauchfrei bin, sitzen ein, zwei, drei Kilo mehr auf meinen Hüften. Und so richtig über den Berg mit der Versuchung bin ich auch noch nicht. Dieses Foto auf dem Crosstrainer ist total verschwommen und genau deshalb beschreibt es das Leben mit MS treffend. Manchmal sind die Augen eingeschränkt und man sieht nur noch verschwommen. Weiss nicht, ob das nun jetzt für immer bleibt oder in der nächsten Stunde, am nächsten Tag wieder verschwunden ist. Zudem, und davon habe ich viel mehr, dieser Schwindel. Als ob man gleich im Moor versinkt…

Wir wohnen seit 8 Jahren in diesem Haus und diese Lampe im Gästezimmer/Trainingszimmer war nie richtig zusammengesetzt. Immer hing ein Teil raus. Ich habe sie nun endlich geflickt. Der Mann meint, das sei nicht richtig. Die sei zwischendurch schon richtig zusammengesetzt gewesen. Hmmm…da habe ich evtl. Fake Fotos auf Instagram geteilt? Ich bin aber trotzdem überzeugt, dass sie vorher nicht richtig zusammengesetzt war! Ha!

Und! Ich bin auf die „Curly Hair“ Methode gestossen! Himmel! Do’s und don’ts für Natrulocken! Ich habe die letzten fast 40 Jahre so ziemlich alles falsch gemacht was meine Haarpflege betrifft, scheinbar. Also habe ich in einer Nacht und Nebelaktion spezielle Pflegemittel bestellt. Sulfat- und Silikonfreie Shampoo und Spühlungen usw. Jetzt pflege ich meine Naturlocken mit diesen Mitteln und schau mal zu, wie meine Haare aussehen. Zur Zeit sehe ich noch etwas zu sehr nach ungepflegten Schaf und das gefällt mir überhaupt nicht. Die Methode verspricht jedenfalls Erholung der Naturlocken die einen mit Glanz und Glimmer und was weiss ich was allem belohnen. Falls du auch Naturlocken hast, google das mal, du wirst die Welt nicht mehr verstehen! Fällt mir gerade auf, dass ich noch keine Fotos gemacht habe. Werde ich wohl noch nachholen müssen.

So, das war mein Wochenrückblick, wie sieht es bei euch mit der Stimmung aus? Mond? Fatigue? Oder ganz normale Wintermüdigkeit?

Katarina ❤

Was ist Wochenrückblick?

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

-> (Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Advertisements

MS-Treffen

Selbsthilfegruppe?

Selbsthilfegruppe ist meiner Meinung nach ein sehr unpassendes Wort für unsere Treffen! Brauchen wir Hilfe? Suche passenden Ersatz für „Selbsthilfegruppe“…etwas entstaubtes…

Multum Sensus

Bietet eine Treff-Austausch-Möglichkeit für Menschen mit Multipler Sklerose im Alter zwischen 20 und ca. 45 Jahren aus St. Gallen und Umgebung.

Wer oder was Multum Sensus ist, habe ich bereits ausführlich HIER vorgestellt.

Also, irgendwie scheint mir keine dieser Personen zu leiden. Diese gängige Bezeichnung „an MS leiden“ ist mir persönlich zu einseitig. Viel mehr leben wir einfach mit der Erkrankung und wissen das Leben und die guten Tage zu schätzen. Schliesslich sind wir mehr als nur die MS.

Unsere Treffen sind meiner Meinung nach, sehr ungezwungen und zwar so, ohne dass MS ständig ein präsentes Thema ist. Und trotzdem ist die MS da und wenn man das Bedürfnis hat über etwas zu reden, dann fühlt man sich verstanden. Wir sind eine Gruppe mit verschiedenen Verläufen, manche ohne Therapie und manche mit gängigen MS-Therapien. Aber die Fragen und die Bemerkungen, die kennen wir alle. Wir müssen nicht weit ausholen und erklären, meistens wird man verstanden weil wir schliesslich alle mit dieser Erkrankung leben. Es ist anders mit einem MSler über Fatigue zu reden als jemanden zuerst dieses Gefühl der bleiernen Müdigkeit erklären zu wollen.

Ich schätze unsere Abende sehr und freue mich auch nächstes Jahr die Treffen weiterführen zu können – die St. Galler Regionalgruppe hat uns nämlich auch für das nächste Jahr im Budget! Habt ihr noch immer Lust dabei zu sein?

Am DONNERSTAG, 08.11.2018 ist das letzte Treffen im 2018 vor der Weihnachtspause

Ich freue mich deshalb euch am Donnerstag ab 18:00 Uhr wie immer in der Lokremise St. Gallen zu sehen. Für uns ist ein langer Holztisch für mind. 10 Personen reserviert. Wenn ihr noch nie dabei wart und noch keine Gesichter kennt, fragt einfach beim Personal nach Multum Senus! Ich freue mich auf jede/n von euch!

Wie bereits angekündigt, gibt es im Dezember keine Treffen auf Grund der vorweihnachtlichen Verpflichtungen die wir alle haben.

Die Daten für 2019 folgen – falls du die Daten erhalten möchtest, schau in einem der folgenden Kanäle vorbei oder hinterlasse uns am einfachsten deine Emailadresse per Mail:

  • Per Mail bitte hier: multum.senus@gmx.ch
  • Über Facebook (geschlossene Gruppe, falls du noch kein Mitglied bist, melde dich einfach an)
  • Twitter: @ multumsensus
  • Instagram: ms_multum_sensus
  • und natürlich über die Staublos Kanäle wie hier im Blog oder Social Media

Ich freue mich!

Katarina

Wochenrückblick 03.11.2018

Mein Wochenrückblick 

Letzte Woche war aufregend, denn mein alljährliches MRI/MRT bzw. die MS-Verlaufskontrolle stand an. Für mich immer eine sehr unruhige und nervöse Zeit.

Nun aber von Anfang an:

Erste Male Sport seitdem ich Rauchfrei bin. Fühlt sich irgendwie gut an, hätte ich vorher nie gedacht!

  • Die Winterräder montiert und das, bevor der erste Schnee gefallen ist!
  • Diese Woche zwei mal Ferienvertretung einer Kollegin gemacht.
  • Die Blutresultate von der letzten Untersuchung waren ok. B12 ist wie immer niedrig, müssen weiter supplementieren. Eigentlich möchte ich schon gerne herausfinden, warum mein Körper diese ganzen Sachen nicht speichern kann! Immer wieder habe ich vom „undichten Darm“-Syndrom gelesen und bin kurz davor das Darm-Buch „Darm mit Charme“ zu bestellen. Jemand Erfahrung oder Tipps?
  • Die Heizung wurde revidiert. Alles ok. diese Woche also alles im Zeichen verschiedener Kontrollen/Erledigungen oder „get your shit together“.

Am Mittwoch war mein MRI und ich war sehr aufgeregt. Am Tag vorher hatte ich frei und habe ganz viele irre Sachen gemacht um mich abzulenken. Zum Beispiel habe ich die Küchenschublade aufgeräumt und tatsächlich Bargeld gefunden! Zudem habe ich die Waschmaschine und Trockner ordentlich entkalkt und alle Filter gereinigt.

Am MRI-Termin war ich dann garnicht mehr nervös. Das Resultat kann ich ja nicht mehr beeinflussen in diesem Moment also finde ich mich damit ab. Auf diesem Bild hatte ich die Untersuchung schon hinter mir. Wie immer ein komisches Gefühl im Kopf nach dem Kontrastmittel. Dafür musste ein zweiter Zugang gelegt werden weil es beim Ersten nicht geklappt hat. Beim Zweiten wurde dann meine Notfallvene gestochen…diese ist genau am Handgelenkknochen, tut saumässig weh und darf auf keinen Fall platzen weil es wirklich immer die Einzige ist, die funktioniert.

Den blauen Papieranzug durfte ich für K2 Halloween-Kostüm mit nach Hause nehmen.  Die Idee dafür ist mir während dem MRI in Sinn gekommen und wurde ein voller Erfolg. Später bin ich auch noch zu einer Halloweenparty feiern, das Kontrastmittel musste doch schliesslich, ähm, ausgeschwemmt werden.

Am 01.11. ist hier Feiertag und wir waren alle vier zu Hause und haben den Vormittag mit Aufräumen und faulenzen verbracht. Am Nachmittag wurde das neue E-Piano geliefert. Von da an wurde nur noch Musik gemacht, gesungen, mitgewippt…dass alle bei uns zu Hause Musik lieben, finde ich so wahnsinnig toll.

Am Brückentag durften die Kids zu meiner Mutter und ich ins Büro einiges fertig zu machen.

Als wir wieder zu Hause waren, erwartete mich ein Paket mit Produkten zum Testen. Die Wirkung des Entspannungskräuter-Tees durfte ich auch gleich testen, nachdem der Mann nach Hause kam und feststellte, dass er gehackt wurde.

Und jetzt zu den tollsten Nachrichten:

MRI ist unverändert zum letzten Jahr – keine MS-Progression!

Dafür wollte ich zur Feier des Tages einen leckeren Kürbis-Gugelhupf backen. Nun, der obere Teil ist in der Form kleben geblieben!

Danke allen, die mir auf verschiedenen Kanälen die Daumen gedrückt haben und mich abgelenkt haben!!!

Katarina ❤

Was ist Wochenrückblick?

Wochenrückblick ist einer meiner liebsten Blogbeiträge.
Ich nehme mir die Zeit, über die vergangene Woche nachzudenken und suche meine liebsten Momente zusammen. Das Leben ist zu kurz, um sich nur mit schlechten Tagen zu beschäftigen, oder?

-> (Die Wochenrückblick-/Glück Idee kommt von Denise Fräulein Ordnung und bei ihr kann man weitere Rückblicke von anderen Bloggern in den Kommentaren nachlesen)

Rückblick – Was in den letzten Wochen geschah

Was bisher geschah

Mein letzter Blogpost liegt schon 7 Wochen zurück, ich kann es fast nicht glauben!

Schön der Reihe nach:

  • Sinnkrise (weiter bloggen oder nicht, wiedermal)
  • Einbruch zu Hause
  • Versicherung
  • Herbstferien und Besuch
  • Job mit MS
  • Neustart ja oder nein

Sinnkrise – Blog: Immer wieder übermannen mich Sinnfragen über die Zukunft des Blogs. Schreibblockade? Oder eben, ich frage mich, wie/wo/was ich möchte und welchen Weg es einschlagen soll. Zur Zeit langweilt mich die Bloggerwelt – genau so wie Mode und Makeup Trends. Alle haben senfgelbe Accessoires, ich auch, aber schon seit letztem Jahr, tolle Farbe – finde ich trotzdem langweilig wenn es alle haben. Alles sieht mittlerweile gleich aus, alle sehen gleich aus, alle schreiben gleich, alle lesen gleich…eine Symbiose. Ich hoffe, die die noch authentisch sind, bleiben es auch weiterhin! Themenklau, Bilderklau, alles-klau…auf keinen Fall verlinken und bei Goodiebags am liebsten noch zwei drei Tüten abstauben. Urgs. Ich erziehe mein Kind so, du so, also bist du doof. Grundsätzlich sind alle anderen doof, nur man selber ist so super perfekt. Langweilig. Übrigens haben wir gestern schon die Adventskalender gekauft…hahaha. Aber ganz ehrlich, über sowas nachzudenken bringt mich nicht weiter.

Einbruch zu Hause: War sicherlich ein grosser Punkt für meine schlechte Laune! Mitte September wurde bei uns eingebrochen. Am helllichten Tag als ich im Büro war. Jemand muss uns beobachtet haben und wusste um unsere Gewohnheiten. Dieser Gedanke macht mich ganz irre! Die Terrassentür wurde aufgehebelt und schon waren sie/er drin. Kurz vor 12:00 bin ich vom Büro nach Hause gekommen und musste zuerst das Mittagessen zubereiten. Erst als ich sah, dass die beiden Notebooks samt Ladekabel und Maus nicht mehr auf dem Tisch stehen, merkte ich, dass etwas nicht stimmt. Ich stand da und mein Gehirn konnte zunächst diese Information nicht verarbeiten. Als dann die Polizei da war, habe ich festgestellt, was sonst noch fehlt. Mein Verlobungsring. Schmuck, den ich zur Geburt der Kinder bekommen habe. Mein iPad. Drei Uhren usw. Sie haben alles mitgenommen, was mir wichtig war! Zum Glück gibt es die Versicherung!!! Der Aufwand, alles aufzuschreiben, Quittungen zusammen zu suchen, Fotos zu machen…unglaublich mühsam. Zudem die Notebooks und das iPad! Ein Teil wurde scheinbar nicht richtig im Googledrive synchronisiert und ist weg. Daten, Dokumente, Fotos…Artikel die ich im Auftrag geschrieben habe…das kaputte Fenster, Rolladen…usw. EINBRECHER, ICH HASSE DICH!

!Wenn mir jemand eine Funk-Alarmanlage empfehlen kann, nur her damit!

Herbstferien: Wir hatten drei Wochen Herbstferien! Perfektes Herbstwetter mit viel Sonnenschein.

Mein Glück ist, dass die Kids so gross sind und auch kurz mit ins Büro kommen können. Ansonsten hatten wir besuch von einem Freund der jetzt mal für ein Jahr nach Panama geht. Für eine Woche hat er bei uns gewohnt und das war sehr lustig. Er versuchte sich immer wieder unsichtbar zu machen um nicht zu stören…hehehe. Mein Mann hatte auch eine Woche frei und musste zum Glück nicht die ganze Zeit arbeiten…obwohl es zuerst so aussah, als ob seine Ferien ganz ins Wasser fallen. Trotzdem hat das irgendwie gestresst weil wir nicht wussten, ob er jeweils am nächsten Tag noch ins Büro muss oder nicht. Wir waren in Zürich im Zoo.

Haben den Mann zum „Halbmarathon bei 26 Grad im September“ begleitet und einen wunderschönen Tag am Hallwilersee verbracht.

Besuch von Twitterfreundin gehabt und überraschend oft an der OLMA gewesen. Am Bodensee die Nachmittage verbracht. Freunde mit Hund zu Hunderunde begleitet. Akupunkturtermin gehabt.

Viel gekocht.

Dank unserem Besuch ist mir der Zigarettenrauch endgültig verleidet…bin nun seit 13 Tagen rauchfrei. Es ist nicht mehr so, dass ich alles anzünden möchte, aber, ich hasse noch immer fast die ganze Welt. Bin also seit 13 Tagen ziemlich schlecht gelaunt. Aber, ich habe durchgehalten!

Job mit MS: Ich merke immer wieder, dass mein Gehirn nicht mehr die Leistungsfähigkeit hat wie früher. Wenn ich jetzt etwas neues lernen muss, brauche ich viel länger um es mir zu merken. Dieses Automatisieren funktioniert nicht mehr so wie früher. Ich hasse das Gefühl!

Neuanfang: Ich habe jetzt endlich auch wieder ein neues Notebook. Leider hat dieses einen leichten Lila-Schimmer und ist nicht einfach schwarz.

Die, die mich besser kennen, wissen, dass schwarz eigentlich meine Lieblingsfarbe ist. Ja, ich weiss, dass schwarz keine Farbe ist. So sass ich da und starrte auf mein neues Notebook welches wirklich schön und sich unglaublich gut in den Händen halten lässt. Und irgendwie hatte ich keine Lust zu schreiben. Ich hatte eine Blog-Depression. Und je mehr Zeit verging umso schwieriger war es wieder zu schreiben. Gründe habe ich einige oben bereits aufgezählt.

Dann schrieb mir jemand aus Kroatien folgendes: „Ich danke dir für dein Blog, ich habe es von vorne bis hinten gelesen! Du bist meine einzige verlässliche Informationsquelle. Ich wüsste nicht was ich ohne dich machen würde.“

Nun, ich bin wieder da!